Zum Inhalt wechseln


Reni



Wollschaf fragt, Reni antwortet

Geschrieben von Reni, 01 April 2008 · 245 Aufrufe
Wollschaf-Fragen
Wenn Ihr Eure Modelle selber entwerft, entwerft Ihr diese dann erst am Schreibtisch oder während des Strickens?"

Vielen Dank an Mandala http://mandala.my-designblog.de/ und das Wollschaf http://board.strickn...showentry=2382#
für die heutige Frage.

Sowohl als auch. Oder besser, weder noch. Meine Modelle entstehen gedanklich. Ich habe eine Idee und überlege solange hin und her, bis ich mir sicher bin, ob ich das machen will. Dann schaue ich im Garnvorrat und mache eine Maschenprobe. Danach rechne ich herum, wenn es was Größeres werden soll.
Bei den Lätzchen lege ich einfach los. Meistens. Was dabei rauskommen kann, seht ihr unten.

In den 80-ern habe ich auch während des Strickens entworfen: 120 Maschen mit Nadelstärke 4 anschlagen und losstricken. Die Ergebnisse würde heute aber niemand mehr tragen :roll:

Liebe Grüße
Eure Reni, unentwegt Aprilscherz-Fettnäpfchen ausweichend


So nicht!

Geschrieben von Reni, 30 März 2008 · 213 Aufrufe
Bib-Along
Hallo, Ihr Lieben,

wir hatten hier ganz super Wetter, 22 Grad, allerdings mit Fön. Jetzt habe ich leider Kopfschmerzen. Den Mittag habe ich mit lesen und dösen auf dem Balkon verbracht. Und mit Tüfteln an Anleitungen.
Gestern habe ich alle Lätzchen nochmal bei 60 Grad gewaschen. Die Baumwollgarne und eine Leinen-Viscose-Baumwolle haben sich wunschgemäß verhalten.

Vor längerer Zeit habe ich am laufenden Meter Lätzchen gestrickt und immer mehr Muster ausprobiert. Das, was ihr da seht, sieht gar nicht übel aus,
Angehängtes Bild

aaaaber... Den größten Murks habe ich schon wieder aufgezogen. Ich hatte nämlich das Zickzack als Verschlussband weiterarbeiten wollen. Und dann fiel mir auf, dass der Halsausschnitt viel zu weit für ein Kind ist. Ich habe es noch mit langsamem Abnehmen versucht, damit die Rundung schmaler wird, aber der Abstand zum Hals bleibt gleich. Wie oft ich aufgezogen habe! Mit Kordelbändern sah es noch beknackter aus, weil sich durch das zusammenziehen vorne Wurstelei gebildet hat. Und dann hatte ich keine Lust mehr und habe es weggelegt. Jetzt habe ich hoffentlich eine Lösung gefunden, aber eine Anleitung mache ich erstmal nicht draus.

Ich wünsche euch einen schönen Wochenanfang!

Eure Reni


Wie Baumwolle sich verhält

Geschrieben von Reni, 28 März 2008 · 265 Aufrufe
Bauchladen - Inhalt querbeet
Um diesen Beitrag schreiben zu können, brauchte ich erstmal Annies Beistand. Meine Güte, wenn ich gedacht hätte, dass im Bib-Along so viel drinsteckt und soviele Leute beschäftigt werden. Annie hat mir Schritt für Schritt erklärt, wie man die Bilder hier hineinpusselt. Das war schon mit dem Badge so.
Zum Glück ist es bei mir so, wenn ichs einmal gefressen habe, dann vergesse ich so schnell nichts mehr.

Ich wollte heute was zum Material schreiben. Hier seht Ihr Kissen für unsere Esszimmerstühle. Die habe ich 1993 oder 1994 aus Baumwolle, Baumwolle mit Viscose, nur Viscose und Baumwolle mit Acryl oder Polytier gehäkelt. Ich bekam einen ganzen Sack voll von unserer Nachbarin.
Hier die Vorderseite der Kissen
Angehängtes Bild
Und hier die Rückseiten
Angehängtes Bild
Das Dunkelrot ist Viscose
Dafür dass da jeden Tag drauf gesessen wird und die 5-6mal im Jahr bei 60 Grad gewaschen werden, sehen die noch ganz passabel aus, finde ich.
Nur hier das Gelbe, da hat das Garn mit Poly oder anderer Kunstfaser gelitten.
Angehängtes Bild
OK. 14-15 Jahre werden unsere Babys die Lätzchen hoffentlich nicht tragen müssen. Und fürs Draufsitzen sind die auch nicht gemacht.
Das Gelbe wird demnächst ersetzt.
Hier dann noch ein Blick darauf, wie die Innen- und die Außenseite nach zigmaligem waschen aussehen. Kann aber auch ausgeblichen sein, weil die Außenseite im Licht ist.
Angehängtes Bild

Das sollte für heute erstmal genügen.

Grüße von Eurer Reni


Geeignetes Garn für Lätzchen

Geschrieben von Reni, 27 März 2008 · 230 Aufrufe

Uiee, als ich erstmal angefangen habe, darüber nachzudenken, wurde mir ganz schwummrig. Ich habe versucht, ganz systematisch vorzugehen.

Sabberlätzchen oder solche für ganz Kleine, die noch keine Löffelfütterung bekommen, können klein sein. Am besten aus ziemlich saugfähigem und vielleicht sogar dickerem Garn. Ich habe im Internet Baumwollgarne von 75m/50g bis 120m/50g gefunden. Günstig ist da Topflappengarn, dass es in vielen Farben gibt.

Für die Esslätzchen muss das Garn nicht so dick sein. Die werden auch größer gestrickt, mit einem Zipfel zum Abwischen vom Mund und drumherum. Wenn sie mittelgroß sind, können sie auch von Krabbelkindern getragen werden, die zahnen und sabbern. Auch hier bin ich bald irre geworden bei den vielen Qualitäten.

Für die Kinder, die schon selbser essen, naja, was man da so "essen" nennt, müssen die Lätzchen fast bis auf den Schoß reichen. Und da kann man mit einer Stärke stricken, die wir früher "Schulmädchengarn" genannt haben. Das gibt es auch heute noch und vieles mehr.

Damit man sich beim Bib-Along auch wollemäßig orientieren kann, habe ich auf der Yahoo-Seite eine Tabelle angelegt, wo jeder geeignete Garne eintragen darf. Sicher haben einige schon Vorräte zuhause liegen und Erfahrung.
Was das pflegen der Liste anbelangt, bin ich froh, dass Strickfreundin Lisa mir zur Hand geht, die blickt bei diesem technischen Kram voll durch und bringt mir das in Telefonkonferenzen bei. Mittlerweile fühle ich mich aber richtig fit in den ganzen Yahoo-Funktionen.

Ach ja, in der Tabelle habe ich auch eine Rubrik für die Waschbarkeit angelegt. Da kann man das Staunen kriegen. Bei vielen Baumwollgarnen steht: maschinenwaschbar bis 30 Grad. Hallo?!?!? Ich habe die Baumwollsachen früher teilweise sogar gekocht! Auch Farbiges! Da will sich wahrscheinlich der Hersteller vor Reklamationen schützen, wenn die Farbe rausgeht oder das Garn labberig wird und die Fasern verliert.
Ich wasche ja meine bunten Sachen nur noch mit Waschnüssen. Die Sachen werden picobello sauber und man braucht kein Weichspüler, die Sachen werden total schmiegsam. Bei der Weißwäsche wasche ich auch nur noch bis 60 Grad, aber da nehme ich normales Waschmittel, damit sie nicht vergraut.

Man kann übrigens auch Baumwolle mit Leinen oder Kunstfaseranteil nehmen, wenn er nicht zu hoch ist. Das hält Wäsche bis 60 Grad auch aus.

Soviel erstmal. Mir ist bei der Wollesichtung vorhin noch ein total süßes Muster eingefallen, nach der Art der Zuckerstangen früher. Das muss ich gleich mal ausprobieren.


Lätzchen, das unerforschte Wesen

Geschrieben von Reni, 26 März 2008 · 240 Aufrufe
Bib-Along
Warum hat sich mit dem Thema noch niemand beschäftigt? Ich muss ja zugeben, dass ich bisher auch nur über unpraktische Lätzchen gemeckert habe.
Bei den Freundinnen und Bekannten gab immer mehr Babys und Kleinkinder. Natürlich wollte ich was Schönes schenken und so habe ich Söckchen und Schühchen gestrickt, manchmal auch Mützchen. Ganz selten mal ein Pulli oder ein Jäckchen, eher für die ganz guten Freunde.
Wenn die Muttis mit den Kleinen zu Besuch waren, konnte ich das Elend sehen. Die Vorderpartie von den Stramplern völlig verspuckt. Oder die Pullis. Ich fragte dann, warum sie kein Tuch oder Lätzchen umbinden. Die Antworten waren

Tücher zu groß oder fallen immer runter
dünne Lätzchen saugen nicht richtig, sind im Nu durchgesabbert
für die ganz Kleinen sind die normalen Lätzchen zu riesig
die Esslätzchen für die Größeren schleifen beim Krabbeln auf dem Boden
billige Lätzchen sehen schnell hässlich aus
teure eigentlich auch. Die teuren haben auf der Rückseite eine Kunststoffolie.

Ich dachte, es müsste doch möglich sein, für den jeweiligen Zweck geeignete Lätzchen zu stricken. Genähte und bestickte habe ich schon gesehen, aber nähen liegt mir nicht so.
Für die Kleinsten reicht ja ein Minilätzchen, sie haben es ja nicht immerzu umgebunden.
Wenn das Zahnen anfängt und der Speichel fließt, muss das Lätzchen im Mundbereich saugstark sein, es braucht ja keine Ecken, da kommt der Speichel nicht hin. Und es müssen viele sein
Wenn die Kleinen dann Zusatzkost bekommen, braucht man ein Lätzchen, das etwas dünner und größer ist. Damit man bei den Mahlzeiten den Mund und alles drumrum abwischen kann. Nach dem Essen kann man dann wieder das Zahnlätzchen umbinden.
Wenn das Kind versucht selbst zu essen, müsste man es eigentlich einen ganzen Anzug stecken. Ich staune immer, wie weit die das Essen um sich rum verteilen können. Ich fand die normalen Lätzchen damals nicht so gut. Wenn sie zu kurz waren, hingen sie ins Essen. Wenn sie zu groß waren, haben sie das Kind behindert. Ich hatte dann für unsere Kinder Essmäntelchen.

Da gäbe es noch viele Gesichtspunkte, aber anderen fällt sicher auch noch etwas ein. Viele, die sich zum Bib-Along angemeldet haben, haben ja kleine Kinder und können von ihren Erfahrungen berichten.

Viele Grüße
Eure Reni


Wolldiät?

Geschrieben von Reni, 25 März 2008 · 219 Aufrufe
Wollschaf-Fragen
Heute nimmt Reni zum ersten Mal an der Wollschaffrage teil.

Am 30.September 2007 endete die Wolldiät, die sich einige Bloggerinnen zu Jahresbeginn auferlegt haben. Mich würde es sehr interessieren, welche Erfahrungen in dieser Zeit gemacht wurden und welche Tipps und Tricks andere Bloggerinnen im Kampf gegen zunehmende Wollberge ( z.B.: 2 Paar Socken fertigstellen bevor Wolle für 1 neues Paar gekauft wird u.ä.) haben.


Vielen Dank an Meggie für die heutige Frage, denn die habe ich mir auch schon gestellt. Nachdem man ja zu Beginn der Wolldiät viel lesen konnte, wurden die Beiträge dazu immer weniger. Wie im richtigen Leben, da werden viele doch auch wieder schwach.

Meine Wolldiät: ich kauf nur Baumwolle und Leinen, denn die sind rein pflanzlich und enthalten kein Fett :pfeif:

Liebe Grüße
Eure Reni


Reni gründet einen Bib-Along!

Geschrieben von Reni, 24 März 2008 · 274 Aufrufe
Bib-Along
Hallo, zusammen!

Überall liest man, dass gerade viele Babysachen gestrickt werden. Natürlich sind Söckchen und Schühchen der Renner. Aber als Geschenk für die Muttis und Kleinchen nicht so originell. Was die Babies auch von Anfang an brauchen und für viel
Geld angeschafft werden muss sind Lätzchen für jeden Zweck. Gerade, wenn die Kleinen zu zahnen anfangen oder die ersten Essversuche mit dem Löffelchen machen. Dann sind Lätzchen praktisch stapelweise nötig. Und wie schnell sehen die schmuddelig aus!
Ich habe daher einen Knitalong bei Yahoo gestartet. Den ersten deutschen Lätzchen-Knitalong, den Bib-Along
Jede Woche gibt es ein Lätzchenmuster. Und natürlich dürfen die Teilnehmer auch selbst Muster beisteuern.
Der Knitalong richtet sich an Strickerinnen, die sich für größere Stricksachen noch nicht fit genug fühlen. Oder Anfängerinnen, die gerne schnelle Ergebnisse sehen. Und natürlich an alle, die jungen Eltern eine Freude machen wollen und ein ganz persönliches Geschenk stricken. Und an alle, die für ihre Kleinchen ein Lätzchen wollen, dem man seinen Zweck gar nicht ansieht, weil es so hübsch ist.

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr alle mitmachen würdet!

Alles Liebe
Eure Reni






Google Werbung

Mein Bild

Neueste Kommentare