Zum Inhalt wechseln






Gestrickte Weihnachtsgeschenke - meine eigene Wollschaffrage

Geschrieben von Reni, 20 Dezember 2011 · 755 Aufrufe

Die letzten Tage waren angefüllt mit Geschenke verpacken. Nicht für die Familie, sondern für eine Obdachlosenhilfe, die für die Obdachlosen und andere Menschen, die an Heiligabend einsam sind, am 24. Dezember ein größeres Fest ausrichtet. Meine Schwiegermutter ist da sehr engagiert und bastelt schon seit Wochen Kerzen. Man fragt sich, was Obdachlose mit Weihnachtskerzen wollen, aber die sind anscheinend sehr begehrt und meine Schwiegermutter legt sich schwer ins Zeug.
Ich bin mehr für die handfesten Sachen, und so bettle ich schon übers Jahr in Geschäften nach Sachen wie Handtücher mit kleinen Flecken (die wasche ich dann zuhause), Plastiknäpfe für Hunde, Strickwaren, insbesondere gute Socken, Mützen, Schals, solide Unterwäsche, Besteck, waschbare Decken, Schlafsäcke, kleine Kissen mit waschbaren Bezügen, Handkarren und so weiter. Viele Sachen, die normalerweise als unverkäuflich in die Retouren gehen, weil mit kleinen Fehlern behaftet, kommen so noch einem guten Zweck zu.
Da kommt ganz schön was zusammen und das wird auch schön verpackt. Das Geschenkpapier wird auch von einer größeren Firma gespendet, die Haushaltswaren verkauft, auf der Rolle sind 200m kräftiges Papier und das wiegt ganz schön schwer. Das Packband kommt von einem großen Büromarkt, auch Klebeband und Glitzerkleberchen. Von einer Umzugsfirma bekommen wir Luftpolsterfolie und Kartonagen.
Jedenfalls ist das Vepacken eine intensive Arbeit. Heute Abend kam der Transporter von der Caritas mit Helfern von der Heilsarmee und die haben das Auto beladen. Bei uns stapelten sich die Geschenke schon im Flur und im Treppenhaus und ich bin froh, dass wieder überall begehbar ist.

Ach so, meine Frage ist diese Woche die Dienstagsfrage.
Das Wollschafwill wissen: (Überraschung!!!)

Fertigt ihr gestrickte oder gehäkelte Weihnachtsgeschenke an?
Wann fangt ihr damit an?
Wieviel Zeit investiert ihr dafür?
Wer sind die Beschenkten?
Vielen Dank an Reni für die heutige Frage!


Ja, irgendwie müssen die Wollgebirge ja mal abgebaut werden. Weihnachtsgeschenke sind eine gute Gelegenheit.

Anfangen tue ich damit meist zu spät. Oft stricke ich aber etwas übers Jahr, das in meine Geschenkekiste kommt und an Weihnachten liegt das dann parat.

Im Grunde müsste ich im Oktober beginnen.


Ich investiere da recht viel Zeit, weil ich weiß, dass die Beschenkten das zu schätzen wissen. In Stunden kann ich das nicht beziffern, aber 2-3 Wochen werden es schon sein, wenn man normale Arbeitszeiten zugrunde legt.

Die Beschenkten sind meistens Kinder und Leute aus der Verwandschaft, die ihre Wünsche oft schon über das Jahr äußern. Gekaufte Geschenke gibt es nämlich so gut wie gar nicht.












Guten Morgen Reni,

alle Achtung, was Du da bewerkstelligst. Sehr bewundernswert.

Schöne Weihnachten für Dich und Deine Familie.

LG, Inge
  • Melden
Hallo, Inge,
das macht schon Spaß, insbesondere, wenn man schon im Sommer in den Geschäften nach auslaufender Saisonware fragt oder ich Leute bei Haushaltsauflösungen auf original verpackte Sachen ansetze. Man glaubt gar nicht, was sich da alles findet. Die Leute horten und horten.
Aber ich gebe zu: spätestens am 1. Weihnachtsfeiertag bekomme ich beim Anblick von Kräuselband und weihnachtlichen Motiven nervöse Zuckungen.

Heute, am 21. Dezember, ist einer meiner Lieblingstage. Es wird wieder heller!!!!:3dance:

Auch dir ein wunderbares Fest und erholsame Tage

Viele Grüße
Reni
  • Melden

Google Werbung

Mein Bild

Neueste Kommentare