Zum Inhalt wechseln






Frühjahrsputz und Insekten

Geschrieben von Reni, 22 Januar 2012 · 911 Aufrufe

Ich sei früh dran, meint ihr?
ja, das kann natürlich sein,aber es hat auch Vorteile.
Begonnen hat alles damit, dass die zunehmende Tageshelligkeit brutal offen und schonungslos präsentiert, was sich über den Winter an Staub angesammelt hat.
Dann kam dazu, das ich mangels Schnee keinerlei Gelegenheit hatte die Teppiche im Schnee zu klopfen. Obwohl wir einen leistungsstarken, Tierhaar aufnehmenden Staubsauger haben, war ganz deutlich, dass die Läufer und Teppiche alle einen Grauschleier hatten. Da lieh ich mir in einem Baumarkt einen Nassreiniger für Teppiche (7 € )und bearbeitete unsere Läufer und den großen Wohnzimmerteppich, alles Wollteppiche bis auf einen.
Ich benutze seit Jahren nie den empfohlenen und sehr teuren Reiniger dafür, sondern mische eine Zusammenstellung aus Wasser, nichtschäumendem Essigreiniger und Spritus an, für die Wollteppiche kommt noch aufgelöstes Lanolin hinzu. Die behandelten Teppiche kamen auf den Balkon zum Trocknen, was schon nach wenigen Stunden erledigt war. Unglaublich, diese Farbenpracht danach!
Und weil praktischerweise alle Teppiche aus den Räumen draußen waren, konnte ich auch gleich noch das Parkett säubern und polieren.

Die Fenster selbst lasse ich von einer guten Bekannten mit einem Zaubertuch machen. Maria wischt die Fenster und Rahmen nur mit heißem Wasser und diesem Tuch. Sauberer und glänzender waren sie nie und daher habe ich seit Jahren keinen Cent mehr in irgendwelche Fensterreiniger verschwendet. Während Maria also kommende Woche die Fenster säubert, werde ich mich über die Heizungen hermachen. Verstaubte Heizungsrippen sehen nicht nur trist aus und verbreiten den Staub im Wohnraum, sondern heizen auch schlechter. Jedenfalls machen wir Fenster und Heizungen zu zweit und dann macht es auch mehr Spaß. Zum Dank räume ich regelmäßig Marias Rechner auf.

Heute habe ich die gesamte Küche auf Hochglanz gebracht. Kochdünste werden auch durch die Dunstabzugshaube nie ganz ferngehalten, und so brachte ich heute das einzige chemische Bombardement zu Einsatz, das ich besitze: Bref. Wahnsinn, was das runternimmt. Früher habe ich ganze Schwämme verkleistert und Tücher verbappt.
Nicht, dass ich mit diesem Mittel zur begeisterten Putzfee mutierte, aber die Abscheu vor dem Reinigungsvorgang ist nicht mehr so hoch. Ich habe also sämtliche Küchenschränke von innen und außen gereinigt und nachgewischt. Dabei habe ich auch abgelaufene Lebensmittel und Gewürze entsorgt, die sich immer irgendwo einnisten. Das Glühweingewürz von 2008 muss nicht mehr aufgehoben werden. Es hat sich gelohnt, kann ich nur sagen. Erstaunlich, was bei einer gut saubergehaltenen Küche noch wegzuputzen geht. Insbesondere das, was sich oben auf den Oberschränken ablagert, ein Schmier aus Küchendunst uns Staub in braunschwarzer Kolorierung wischt sich praktisch im Handumdrehen sauber.

Diese ganze Schmutzbeseitigung ist zwar sehr erfreulich, aber als den größten Erfolg würde ich etwas ganz anderes betrachten. Bei der Parkettpflege-Aktion musste auch Miezes handgestricktes und gefilztes Katzennetz aus der Lieblingsecke bei der Heizung entfernt werden. Ich hob es hoch, und zwei Teppichkäfer krabbelten darunter hervor. Ich sah auch einige Mottennester. Und ich hatte mich schon gefragt, wo die ganzen Motten herkämen, wo ich doch die Wolll-Vorräte und die Kleidung immer im Blick habe!
Hier war also der Unruheherd! Unverzüglich wurde das Katzenbett in die 90 Grad-Wäsche gesteckt. Ganz allein, mit nix dabei. Normalerweise bin ich eine Verfechterin der ökologischen Haushaltsführung, aber hier, bei der Ungeziefervertilgung habe ich eine Ausnahme gemacht.

Die Hauptbatzen des Frühjahrsputzes wären damit so gut wie fertig. Was noch fehlt: Lampen reinigen, Bücherregal abstauben, unsere beiden Schränke ausräumen und auswaschen. Wenn es dann wärmer wird, kommen die Polsterbezüge von Sofa und Sessel in die Wäsche und die Matratzenüberzüge müssen auch einige Runden in der Maschine drehen.




oh mann warst du fleißig
  • Melden
Beeindruckend! Zum Nachmachen empfohlen!

LG,

Birgit
  • Melden
Danke, ihr beiden!
Ich kann auch gar nicht aufhören, mir auf die Schultern zu klopfen und komme mir schon vor wie ein Tugendbold. :waelz:

Dabei bin ich gar kein Putzteufel. Aber das Gefühl "danach" ist schon klasse.
  • Melden
Hallo Reni,

"Zaubertuch" :nixweiss:
Wie, wo, was ........
Gibt es das zu kaufen?
Das möchte ich auch.

Bei uns wurde im Sommer die Fassade gestrichen, vorher aber dampfgestrahlt.
Obwohl herkömmlich geputzt, sind die Fenster und Rahmen immer noch schmierig.

LG, Inge
  • Melden
Hallo, Inge,
ich meine, es ist ein Microfasertuch spezieller Art, dass Maria im Raiffeisen-Markt beschafft hat.
  • Melden
Ich putze meine Fenster mit einem spritzer Spüli im Wasser. Was für meine Trinkgläser hilft, hilft auch da. Tuch in den Schaum tunken, Fenster schrubbeln, mit dem Abzieher drüber und fertig. Macht richtig Spaß!

Aber nach dem Zaubertuch guck ich auch mal...

Mensch, bist du fleißig!
Eingefügtes Bild
  • Melden
Wenn ich es selbst mache, dann auch so wie du. Ich habe kein Zaubertuch und Maria arbeitet nicht mit einem Abzieher. Die hat tatsächlich nur das Tuch und sonst nichts.

Mittlerweile sind Küche und die Heizungen auch durch. Vor den Regalen drücke ich mich gerade noch. Bei Schnee und Frost derzeit sitze ich lieber gemütlich und lese oder stricke oder häkle.

Viele Grüße
Reni

Ich putze meine Fenster mit einem spritzer Spüli im Wasser. Was für meine Trinkgläser hilft, hilft auch da. Tuch in den Schaum tunken, Fenster schrubbeln, mit dem Abzieher drüber und fertig. Macht richtig Spaß!

Aber nach dem Zaubertuch guck ich auch mal...

Mensch, bist du fleißig!
Eingefügtes Bild

  • Melden

Google Werbung

Mein Bild

Neueste Kommentare