Zum Inhalt wechseln


Foto

Heidschnucken - Rohwolle - was mache ich damit?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
12 Antworten in diesem Thema

#1 Hummelbrummel

Hummelbrummel

    Profi

  • Mitglieder
  • 194 Beiträge

Geschrieben 14.05.2011 - 18:17

Hallo Zusammen,

letzten Herbst begann ich ja mit dem Handspindel - Spinnen und bin recht zufrieden mit meiner Spinnerei, wenngleich eine ganze Reihe mehr oder weniger voller Versuchsspindeln mit verschiedenen Wollsorten über meinen Schreibtisch hängen und noch nicht weiter verarbeitet wurden.

Nun habe ich einen großen Sack Heidschnuckenwolle geschenkt bekommen, frisch vom Schaf.

Zunächst habe ich mal ein bisschen davon angesponnen, hatte anschließend gut gecremte Finger, ging aber ganz gut aus dem Vlies heraus ohne weitere Vorbehandlung. Die körpernahe Wolle ist weich und fein, die äußeren Haare sind drahtig wie Pferdeschweif. Habe versucht, mehr das Innere zu nehmen.

Auch wenn es gut geht, macht es natürlich viel Arbeit und ich frage mich, ob sich das lohnt, zumal ich gelesen habe, Heidschnucke sein extrem kratzig.
Mit dem Fett drin war sie eigentlich erträglich (beim Spinnen), heute habe ich das Stückchen Garn gewaschen und warte darauf, wie es sich danach anfühlt.

Auch habe ich heute versucht, mit dem Material zu filzen. Das klappte überhaupt nicht. Man müsste wohl die groben (anscheinend völlig unfilzbaren) von den feinen (passabel filzbaren) Haaren mühsam trennen und das Ganze vorher waschen und wieder trocknen, was mir definitiv zu viel Arbeit ist, wenn ich kein lohnendes Ziel vor Augen habe, was ich daraus machen will.

Daher meine Frage: Hat irgendeine von Euch aus Heidschnucke schon einmal erfolgreich etwas Schönes produziert, und wenn ja, was? Lohnt sich die Arbeit?
Leider weiß ich nicht, um welche Rasse es sich genau handelt, es gibt da ja verschiedene.

Warte gespannt auf Eure Antworten und wünsche allen einen schönen Sonntag.

Viele Grüße,

Hummelbrummel

#2 frieda

frieda

    Profi

  • Mitglieder
  • 381 Beiträge

Geschrieben 14.05.2011 - 20:05

Daher meine Frage: Hat irgendeine von Euch aus Heidschnucke schon einmal erfolgreich etwas Schönes produziert, und wenn ja, was? Lohnt sich die Arbeit?


Das hier ist beides Heidschnucke:

Eingefügtes Bild

Eingefügtes Bild

Ich webe da eigentlich nur Teppiche draus, dafür ist es aber hervorragend geeignet.

Grüßlis,

frieda

#3 Hummelbrummel

Hummelbrummel

    Profi

  • Mitglieder
  • 194 Beiträge

Geschrieben 15.05.2011 - 09:07

Hallo Frieda!

Wow, die sind aber schön!

Die Vorgehensweise ist vermutlich: Wolle waschen, färben, spinnen (oder erst spinnen, dann färben) und weben?
Sind da die langen drahtigen Deckhaare auch mit dabei? Bei mir sind die nämlich grau, manche auch braun.

Oh weh, da brauch ich ein Spinnrad und einen Webstuhl!

Herzliche Sonntagsgrüße, Hummelbrummel

#4 frieda

frieda

    Profi

  • Mitglieder
  • 381 Beiträge

Geschrieben 15.05.2011 - 09:48

Die Vorgehensweise ist vermutlich: Wolle waschen, färben, spinnen (oder erst spinnen, dann färben) und weben?
Sind da die langen drahtigen Deckhaare auch mit dabei? Bei mir sind die nämlich grau, manche auch braun.


Das blaue ist zuerst gefärbt und dann gesponnen, das gelbe und orange war zuerst gesponnen und dann gefärbt. Macht im Ergebnis keinen allzu großen Unterschied, wenn man starke Farben möchte, die kriegt man einfacher reproduzierbar hin (das sind ja pro Teppich 1-2 kg Wolle, die kriegt man nicht auf einmal in meinen Topf zum Färben), wenn man zartere Farben möchte, dann ist das Färben vor dem Spinnen besser, allerdings ist es etwas umständlicher, wenn man die Wolle hinterher nochmal kardiert, dann wird das schön gleichmäßig von der Farbe.

Meine Schnucken waren übrigens Moorschnucken. Die haben weiße Stichelhaare. Aber man kann auch auf grauer oder brauner Wolle schöne Farbeffekte erzielen, auch bei Melangen von weißen und farbigen Haaren kann eine Färbung sehr schön aussehen.

Oh weh, da brauch ich ein Spinnrad und einen Webstuhl!


Das braucht man doch sowieso (naja, einen richtigen Webstuhl braucht man dazu nicht, die Dinger sind auf einem Webrahmen von 80 cm Breite entstanden). Und am besten noch eine Kardiermaschine. ;)

Grüßlis,

frieda

#5 Herzdame

Herzdame

    Specialist

  • Blogger
  • 513 Beiträge

Geschrieben 15.05.2011 - 17:39

Hi.

ich hab auch schon Schnucke versponnen - allerdings ausschließlich die Unterwolle: ein Traum!!!
Versuch mal, eine Handvoll Wolle zu nehmen, an den langen Spitzen der Deckhaare festhalten und mit einem Kamm dann die Unterwolle auskämmen. Hat mir mal jemand so geschildert, der kaum was anderes als Schnucke verspinnt und mir die Probe geschickt hat.

Die Deckhaare sind übrigens noch viel weicher als Pferdehaare... ;-)

Viel Spaß!
Dags

#6 Hummelbrummel

Hummelbrummel

    Profi

  • Mitglieder
  • 194 Beiträge

Geschrieben 16.05.2011 - 13:04

Hallo Frieda,

als ich mein erstes gewaschenes Schnuckengarn so ansah, fiel mir ein, dass man einen Teppich nicht nur weben, sondern zum Beispiel auch häkeln kann. Aber auch da muss man vorher natürlich eine Menge spinnen.
(Spinnrad, wo bist Du?)
Meine Mama hat erzählt, dass sie früher auch mal gesponnen hat und ich fragte sie, ob sie das Spinnrad noch hätte. In meinem Elternhaus standen ein paar als Deko herum, für die ich mich damals nie interessierte.
Gestern hat mir mein Vater dann gleich eines mitgebracht, aber das sieht mir nicht so aus, als hätte jemals Wolle drangehangen oder könnte jemals Garn drauf gemacht werden.
Werde mich wohl mal ein Weilchen umsehen müssen....

Vor dem Waschen hatte ich 14g Garn, nach dem Waschen waren es noch 11g. Da ist ja wirklich viel Fett drin!

Hallo Dags,

danke für den Tipp. Das ist eine gute Idee. Werde ich auf jeden Fall probieren.


Gibt es auch noch eine sinnvolle Verwendung für die dicken Haare?


Viele Grüße, Hummelbrummel, derzeit heftigst erkältet.

#7 gabypsilon

gabypsilon

    Newbie

  • Mitglieder
  • 14 Beiträge

Geschrieben 17.05.2011 - 20:29

Derzeit verspinne ich auch Heidschnucke, allerdings als Kardenband und auf dem Spinnrad, die wird mit meinen Test-Pflanzenfärbungen vom letzten Jahr verzwirnt und dann mit einer 7er Häkelnadel zu einem Teppich gehäkelt, der dann wiederum bei 60 Grad durch die Waschmaschine geht. Das gibt einen wunderbar dicken Filzteppich :biggrin:

Liebe Grüße

Gabi

#8 Herzdame

Herzdame

    Specialist

  • Blogger
  • 513 Beiträge

Geschrieben 18.05.2011 - 06:54

Derzeit verspinne ich auch Heidschnucke, allerdings als Kardenband


Hi Gabi,

wo hast du denn das Kardenband her?
*neugierigbin*

LG,
Dags

#9 frieda

frieda

    Profi

  • Mitglieder
  • 381 Beiträge

Geschrieben 18.05.2011 - 08:50

wo hast du denn das Kardenband her?


Ich war jetzt zwar nicht gefragt, aber ich hatte mal welches von Huppertz in Mönchengladbach. Das war aber ein ziemlich fieses Zeug, fand ich.

Grüßlis,

frieda

#10 gabypsilon

gabypsilon

    Newbie

  • Mitglieder
  • 14 Beiträge

Geschrieben 20.05.2011 - 07:47


Derzeit verspinne ich auch Heidschnucke, allerdings als Kardenband


Hi Gabi,

wo hast du denn das Kardenband her?
*neugierigbin*

LG,
Dags


Ich hatte das aus der Schwarzwälder Spinnstube, http://www.schwarzwa...e.de/index.html ,da gibt es schöne Landschafwollen als Kardenband, das Angebot wechselt immer mal, am besten einfach mal anrufen und fragen :biggrin:

#11 Hilde

Hilde

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 9 Beiträge

Geschrieben 18.12.2012 - 07:58

Hui das ist ja toll, ich dachte immer mit Haidschnuckenwolle ist nix anzufangen Eingefügtes Bild

#12 Agnese

Agnese

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 3 Beiträge

Geschrieben 03.03.2014 - 21:56

Hui das ist ja toll, ich dachte immer mit Haidschnuckenwolle ist nix anzufangen Eingefügtes Bild


Doch Schnuckenwolle ist super, vor allem auch wenn man gerne filzt, dann sind nämlich die Heidschnucken Oberhaare tolle Haare für irgendwelche gefilzten Tiere etc... färben geht auch, man kann richtig kreativ damit sein!

LG

#13 Neane

Neane

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 3 Beiträge

Geschrieben 08.05.2015 - 14:32

 

Nicht schlecht gemacht!