Zum Inhalt wechseln


Foto

DK7 funktioniert einfach nicht


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
15 Antworten in diesem Thema

#1 Vlint

Vlint

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 20 Beiträge

Geschrieben 20.07.2011 - 18:39

Hallo!
Nun muss ich euch schon wieder nerven Eingefügtes Bild
Ich bekomme das DK 7 einfach nicht zum laufen.

Leider funktionierte mein XP Rechner nicht mehr. Ich habe dann auf meinem Win7 Laptop einen virituellen XP Rechner installieren lassen.

Dazu den Adapter von Frau Strenge! Leider hat das Übertragen nicht funktioniert. Frau Strenge meinte das liegt vielleicht an dem virituellen Rechner.

Also habe ich mir jetzt einen gebrauchten Laptop mit XP geholt. Wieder alles installiert. Das Programm läuft. Doch die Übertragung geht wieder nicht.

Langsam habe ich die Nase voll und bin nahe daran alles wieder auf den Speicher zu stellen.Eingefügtes Bild

Wenn ich nur wüsste ist es ein Fehler von mir oder liegt der Fehler an der Maschine?!?!?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir vielleicht auf die Sprünge helfen??? Vielleicht gibt es ja jemand der in meiner Nähe wohnt?Eingefügtes Bild

Viele Grüße
Jutta

#2 Annie

Annie

    Specialist

  • Root Admin
  • 2.736 Beiträge

Geschrieben 21.07.2011 - 14:03

Hey,

ich habe meinen XP-Laptop gegen einen Win7 32 bit getauscht. Alles funktioniert astrein.

Vielleicht sagst du mal wo du wohnst, sonst wissen wir nicht was in der Nähe ist und auch welche Maschine du hast.

Bestrickende Grüße
Annie




#3 Kerstin_strickt

Kerstin_strickt

    Profi

  • Mitglieder
  • 303 Beiträge

Geschrieben 22.07.2011 - 12:45

Hallo Jutta,

zusätzlich zu den Daten, die Annie schon erbeten hat (Maschinentyp) noch ein paar weitere, eingrenzende Fragen:

Es gibt drei Modi, bei denen Programm und Maschine interagieren:
1. Laden von Mustern vom Computer in die Maschine
2. Laden von Mustern von der Maschine in den Computer
3. interaktives Stricken
Gehen alle drei nicht, oder funktioniert immerhin ein Teil davon?

Bei welchem Punkt im Verlauf der Übertragung kommt es zu Problemen?
Bekommst Du eine Fehlermeldung? Falls ja, welche?

Hast Du mal verschiedene virtuelle serielle Schnittstellen durchprobiert? Die gibst Du in DesignaKnit unterhalb des Menüs "Strickmaschine" ein, und sie müssen mit dem korrespondieren, was Dein Computer der USB-Schnittstelle zugeordnet hat. Da muss man fast immer ein wenig herumprobieren, bis es passt.

Jedenfalls gibt es eine ganze Reihe von Fehlerquellen (die durchaus nicht alle und immer vor dem Computer sitzen), und je mehr Informationen Du noch geben kannst, umso eher findet man eine Lösung.

Zahlreiche Grüße
Kerstin

#4 Bernd

Bernd

    Newbie

  • Mitglieder
  • 12 Beiträge

Geschrieben 02.08.2011 - 22:14

Das DK7 ist doch nur äußerst primitiv und mehr so wie Dampfcomputer- einfach ärmlich und überholt.
Wer qualifizierte Schnitte entwerfen und jederzeit abändern möchte, benutzt die Plastikfolien, die in 1:1- Größe eine Schnittdarstellung bieten- und damit kann eben eine Schneiderin viel mehr anfangen als mit dem DK7. Auch wenn das noch aus der Zeit ist, als technische Zeichner auf Plastik gezeichnet haben- also lange vor dem CAD.
Und das dauert eh dreimal so lange, wenn man seine eigenen Entwürfe ausführen will.
Ihr könnt ja mal den Vergleich ausprobieren!
Dazu wünsche ich Euch einiges mehr als drei Leben!
Ich habe das jedenfalls auf keinem PC mehr, weil ich das für flüssiger als Wasser halte.
Ein leistungsfähiges, modernes Computerprogramm fehlt, und das wird es wohl auch nie mehr geben.

Bearbeitet von Bernd, 02.08.2011 - 22:20.


#5 frieda

frieda

    Profi

  • Mitglieder
  • 381 Beiträge

Geschrieben 03.08.2011 - 08:12

Wer qualifizierte Schnitte entwerfen und jederzeit abändern möchte, benutzt die Plastikfolien, die in 1:1- Größe eine Schnittdarstellung bieten- und damit kann eben eine Schneiderin viel mehr anfangen als mit dem DK7.


Hm, ich entwerfe meine Strick-Schnitte mit DK7, mag sein, dass ich auf Folie und dann auf Folie für den Formstricker schneller beim Entwerfen wäre (wohl eher schneller beim Aufzeichnen, entwerfen und Schnittmustererstellung dauert auch seine Zeit wenn man das etwas aufwendiger gestaltete Sachen sind und nicht nur Standardschnitte), aber ich mag gerne das interaktive Stricken. Außerdem ist DK7 sehr schön geeignet, wenn man eingescannte Strickmuster (z.B. aus Iris Bishop-Heften) auf die Strickmaschine übertragen will. Auch finde ich es sehr gut, dass ich das Muster genau mit dem Strickstück integrieren kann. Ganz so nutzlos kann ich das Programm also gar nicht finden, auch wenn es ein echter Dinosaurier ist.

Aber das ist für Leute, die ohnehin nur ohne Muster stricken wahrscheinlich nicht so wichtig.

Grüßlis,

frieda

#6 Kerstin_strickt

Kerstin_strickt

    Profi

  • Mitglieder
  • 303 Beiträge

Geschrieben 03.08.2011 - 11:22

Und das dauert eh dreimal so lange, wenn man seine eigenen Entwürfe ausführen will.
Ihr könnt ja mal den Vergleich ausprobieren!
Dazu wünsche ich Euch einiges mehr als drei Leben!

Hm, komisch, aber bei mir geht es ratzfatz, wenn ich mit dem Programm eigene Entwürfe machen und stricken will. Gut, das Stricken nicht unbedingt, weil mir just dazu die Zeit fehlt. Aber Entwürfe? Kein Problem, das geht fix. Vielleicht auch, weil ich das Programm nun schon seit mehr als 15 Jahren verwende (seit Version 5) und ziemlich genau weiß, wo ich welche Einstellungen finde. Nicht dass ich das Programm für perfekt halte, ich hätte schon einige Verbesserungsvorschläge. Aber für mich ist es besser als nichts und deutlich besser als Herummachen mit Folienschnitten in Originalgröße. Das mag aber auch an der fehlenden Größe meines Arbeitszimmers liegen. Da ist nicht genug Bodenfläche zum Malen frei.
Aber ist es nicht schön, dass es für jeden Geschmack und jeden Anspruch die passenden Werkzeuge gibt?

Zahlreiche Grüße
Kerstin

#7 Churchy

Churchy

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 92 Beiträge

Geschrieben 10.06.2012 - 17:12

Das DK7 ist doch nur äußerst primitiv und mehr so wie Dampfcomputer- einfach ärmlich und überholt.
Wer qualifizierte Schnitte entwerfen und jederzeit abändern möchte, benutzt die Plastikfolien, die in 1:1- Größe eine Schnittdarstellung bieten- und damit kann eben eine Schneiderin viel mehr anfangen als mit dem DK7. Auch wenn das noch aus der Zeit ist, als technische Zeichner auf Plastik gezeichnet haben- also lange vor dem CAD.
Und das dauert eh dreimal so lange, wenn man seine eigenen Entwürfe ausführen will.
Ihr könnt ja mal den Vergleich ausprobieren!
Dazu wünsche ich Euch einiges mehr als drei Leben!
Ich habe das jedenfalls auf keinem PC mehr, weil ich das für flüssiger als Wasser halte.
Ein leistungsfähiges, modernes Computerprogramm fehlt, und das wird es wohl auch nie mehr geben.


Hi Bernd!

Du vergißt, dass viele das DK7 NUR zum Bemustern haben. Ich hab im meinen Leben noch keinen Schnitt damit gezeichnet, weils eh nicht hinhaut, aber das Bemustern ist fantastisch und wie meine Vorschreiberinnen mitteilen, bei denen funktioniert auch das Schnitt erstellen.
Ich stricke meine selbst entworfenen Muster und schneide den Strickstoff dann zu!
Aber wahrscheinlich strickst du nicht, sondern programmierst nur Software ?! :-)).

lg Churchy

PS: Ich würd auch auf keinen Schnittformer zeichnen, egal ob Plastik oder Papier.

#8 Annie

Annie

    Specialist

  • Root Admin
  • 2.736 Beiträge

Geschrieben 10.06.2012 - 18:17

Hey,

also das kann ich so nicht ganz stehen lassen. Ich mache meine ganzen Schnitte mit DK 7 bzw. jetzt 8 und das klappt wunderbar. Das Einzige, wo man umdenken muss ist, wenn man im Teil abnehmen will. Aber auch das ist hinzukriegen.
Ich wollte nicht mehr darauf verzichten müssen.

Bestrickende Grüße
Annie




#9 Kerstin_strickt

Kerstin_strickt

    Profi

  • Mitglieder
  • 303 Beiträge

Geschrieben 12.06.2012 - 07:43

Aaalso. :-)
"Meterware" stricken und dann nach Schnitt zuschneiden finde ich völlig legitim. Den Schnitt hat man ja vorher im allgemeinen an die benötigte Größe angepasst.

Witzigerweise kommt wohl kaum jemand, der so vorgeht, auf die Idee, einen Schnitt in womöglich der falschen Größe oder einen ohne individuelle Anpassungen zu verwenden, weil nach dem Zuschneiden das komplette Gestrick ein Fall für die Tonne wäre. Da geht man doch mit dem Schnitt viel sorgfältiger um, oder?
Keine Hobbyschneiderin würde ohne Vorüberlegung einen Schnitt auf den Stoff legen, einfach mal zuschneiden, ohne Anprobe nähen und gucken, was dabei herauskommt. Strickerinnen machen das anscheinend ständig (gut, sie schneiden nicht, aber sie glauben fest, dass es schon irgendwie passt).

Genau das dürfte die Crux bei den DK-Schnitten sein:
Die Schnitte, die DK (Version egal) erstellt, muss man erst an die eigene Größe anpassen. Dafür ist das Programm da. Schon in der Standard-Version bringt es dafür alle Optionen mit.
Wer sich nicht die Mühe macht, z.B. die eigenen Maße in die DK-Größentabelle einzugeben, sondern blind darauf vertraut, dass das Programm es schon irgendwie richten wird, der sollte sich nicht wundern, wenn das Endergebnis nicht passt.
Wer bei der Maschenprobe schludert (oder bei wem große Teile anders herauskommen als kleine Pröbchen), der bekommt halt etwas, was zu kurz oder zu weit gerät. Das merkt man aber normalerweise vor dem Zusammennähen und kann dann noch das Teil ausmessen, ribbeln und neu stricken (bitte Reihenfolge beachten ;-) )

Wer sich zu irgendeinem Zeitpunkt mal die Mühe gemacht hat, die Standardschnitte mittels individueller Größentabellen an die zukünftigen Träger anzupassen, der hat bessere Voraussetzungen, mit dem Programm glücklich zu werden. Ich optimiere auch meine selbst erstellten Schnitte immer wieder, und ich vermute, Annie verfährt ähnlich. Da weiß man dann, dass es letztlich passt. Die einzige Fehlerquelle ist dann noch die falsch gemessene Maschenprobe. Die kommt bei mir auch gelegentlich vor. Aber da weiß ich dann, dass es definitiv nicht am Programm liegt.

Zahlreiche Grüße
Kerstin

#10 frieda

frieda

    Profi

  • Mitglieder
  • 381 Beiträge

Geschrieben 12.06.2012 - 09:49

Keine Hobbyschneiderin würde ohne Vorüberlegung einen Schnitt auf den Stoff legen, einfach mal zuschneiden, ohne Anprobe nähen und gucken, was dabei herauskommt.


Äääähhh, man merkt dass Du drüben im Hobbyschneiderinnen-Forum nicht mitliest ... :D

Es gibt mehr als genug von solchen Helden und Heldinnen, bestimmt genausoviele, wie es Stricker und Strickerinnen gibt, die ohne Maschenprobe und ohne weiter Überlegungen drauflosstricken. Und im Zweifelsfall dann eben ein TfT produzieren.

Grüßlis,

frieda

#11 karin1904

karin1904

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 9 Beiträge

Geschrieben 10.07.2012 - 11:05

Hallo Zusammen,

@Annie
Du hast weiter oben geschrieben das auch Abnahmen im Gestrick mit etwas umdenken zu realisieren sind. Würdest Du uns auch Deine "Methode" verraten?
Hab nämlich aktuell das Problem.

Vielen Dank.
LG
Karin

#12 Annie

Annie

    Specialist

  • Root Admin
  • 2.736 Beiträge

Geschrieben 10.07.2012 - 14:10

Hey,

ich markiere mir mit einem Bleistift die Nadeln an denen ich umhängen muss. So viel Trick ist das nicht ;)

Bestrickende Grüße
Annie




#13 karin1904

karin1904

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 9 Beiträge

Geschrieben 10.07.2012 - 17:24

Hallo Annie,

danke, aber das geht bei mir leider nicht, da ich immer 12 M vor dem Rand abnehmen muß und dann verschieb sich das ja pro Abnahme immer um 1 Nadel. :cry:
Insgeheim habe ich ja gehofft das Du die Maschen irgendwie in DK markierst. Aber das war wohl Wunschdenken. ;)

LG und einen schönen Abend
Karin

#14 Annie

Annie

    Specialist

  • Root Admin
  • 2.736 Beiträge

Geschrieben 10.07.2012 - 19:13

Hey,

du kannst dir, wenn du glatt rechts strickst, ein Muster malen und die Masche markieren. So dass sie von der Maschine vorgewählt wird. Allerdings hast du dann immer das Band mitlaufen.

Oder, das würde ich wohl in dem Fall machen, den Mehrfachdecker so markieren, dass ich immer die zwölf Maschen sehe. Was weiß ich mit einem kleinen Gummi oder Faden oder so was.

Bestrickende Grüße
Annie




#15 Kerstin_strickt

Kerstin_strickt

    Profi

  • Mitglieder
  • 303 Beiträge

Geschrieben 10.07.2012 - 19:40

Insgeheim habe ich ja gehofft das Du die Maschen irgendwie in DK markierst. Aber das war wohl Wunschdenken.:wink:

Du liebe Güte, wenn Du das "hoffst", weshalb tust Du es nicht einfach?

Muss man eine schriftliche Erlaubnis haben, um einen Einfall umzusetzen?
Teste es lieber aus, statt nur zu hoffen, sonst findest Du nie heraus, ob es für Dich eine taugliche Vorgehensweise ist. Und dann mach es, wenn's funktioniert.

Zahlreiche Grüße
Kerstin

#16 karin1904

karin1904

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 9 Beiträge

Geschrieben 10.07.2012 - 21:15

Hallo,

@Annie
Danke, die Idee'n mit dem Muster ist Super, wäre ich wohl nie drauf gekommen. Aber nachdem es ja immer die 12. Masche ist werde ich es wohl mit dem Mehrfachdecker machen. Danke


@Kerstin,
muß ich Deine Antwort jetzt verstehen? :kopfkratz:

Wenn ich eine zündende Idee gehabt hätte, dann hätte ich diese schon längst ausprobiert und bei Erfolg auch bestimmt nicht nachgefragt. Aber da Annie weitaus versierter im Umgang von DK und der Maschine ist und sie ja eine Andeutung gemacht hat (s. o.), hatte ich eben "gehofft" das sie eine Lösung hätte und wie man sieht hatte ich ja auch damit recht, oder? ;)

LG und einen schönen Abend
Karin