Zum Inhalt wechseln


Foto

Eine Frage zur Knittax-Maschine


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 aga3112

aga3112

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 3 Beiträge

Geschrieben 23.03.2012 - 12:47

Hallo an die Damen und die Herren hier in Forum http:// http://,
seit gestern bin ich durch Zufall zur Eigentümerin einer alten Knittax geworden. Dies bedeutet, dass ich in der Kunst des Maschinenstrickens ein Grünschnabel bin.
Die Maschine habe ich dann gleich ausprobiert und war begeistert, dass sie noch so gut funktioniert.
Nachdem ich fast den ganzen Vormittag nach Informationen über diese Maschine gegoogelt habe, habe ich auch rausgefunden, dass es sich um ein Feinschtrickmaschine handelt.

Ich würde aber gerne auch bissi dickere Wolle stricken können.
Bei ebay habe ich ein Angebot gefunden in dem man sehen kann, dass die Nadelleiste austauschbar ist und es tatsächlich eine für Grobstrick gibt. (Bild im Anhang)


Ist es wirklich so?
Und falls ja... können Sie mir helfen wo ich sowas bekomme?

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Über jede Antwort würde ich mich sehr freuen.

Schönen Gruß
Aga

Angehängte Dateien



#2 Chaospony

Chaospony

    Profi

  • Mitglieder
  • 130 Beiträge

Geschrieben 23.03.2012 - 15:33

Hallo Aga,
auf dem Bild ist das "Patentgerät" für die Knittax abgebildet. Damit lassen sich z.B. Bündchen stricken.
Eine einbettige Maschine kann erstmal nur glatt rechts stricken, um Muster oder linke Maschen zu produzieren ist Handarbeit in Form von Umhängen oder Fallenlassen/Hochhäkeln gefragt. Deshalb hat Knittax damals das Patentgerät als einfache Doppelbettergänzung auf den Markt gebracht.

Die Knittax M2 (auf dem Foto) hat einen Nadelabstand von 5mm und eignet sich am besten für Sockenwolle 4-fach.
Ein bisschen dünner oder dicker funktioniert auch noch gut.

Dickere Garne brauchen nicht nur mehr Abstand zwischen den Nadeln, sondern auch deutlich größere Nadeln.
Wolle mit Nadelstärke 4 oder 5 könnte man über jede zweite Nadel stricken, ist das Garn dicker, kann die Zunge sich nicht mehr richtig schließen und alles klemmt.

Liebe Grüße
Sandra

#3 aga3112

aga3112

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 3 Beiträge

Geschrieben 26.03.2012 - 08:52

Hallo Aga,
auf dem Bild ist das "Patentgerät" für die Knittax abgebildet. Damit lassen sich z.B. Bündchen stricken.
Eine einbettige Maschine kann erstmal nur glatt rechts stricken, um Muster oder linke Maschen zu produzieren ist Handarbeit in Form von Umhängen oder Fallenlassen/Hochhäkeln gefragt. Deshalb hat Knittax damals das Patentgerät als einfache Doppelbettergänzung auf den Markt gebracht.

Die Knittax M2 (auf dem Foto) hat einen Nadelabstand von 5mm und eignet sich am besten für Sockenwolle 4-fach.
Ein bisschen dünner oder dicker funktioniert auch noch gut.

Dickere Garne brauchen nicht nur mehr Abstand zwischen den Nadeln, sondern auch deutlich größere Nadeln.
Wolle mit Nadelstärke 4 oder 5 könnte man über jede zweite Nadel stricken, ist das Garn dicker, kann die Zunge sich nicht mehr richtig schließen und alles klemmt.

Liebe Grüße
Sandra


Hallo Sandra,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Jetzt bin ich viel schlauer.
Schönen Gruß
Aga

#4 crissi

crissi

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 3 Beiträge

Geschrieben 12.05.2012 - 16:46

Ich Danke auch für die Hinweise bin etwas schlauer geworden :-)
crissi