Zum Inhalt wechseln






Boshi, Beanie oder Hatnut?

Geschrieben von Wassilissa, 28 Oktober 2012 · 3.176 Aufrufe

Boshi
Das erste Mal ist mir der Hype um die Mützen strickenden Jungs im August begegnet - recht spät also. Da schien die Geschichte um My Boshi schon jeder außer mir zu kennen: Zwei Skilehrer aus Franken nutzen die einsamen Nächte in Japan um das Häkeln zu lernen und starten dann zurück in Deutschland einen erfolgreichen Online-Shop, in dem sich jeder selbst seine Mütze zusammenstellen kann (sozusagen: Wenn Männer mal was handarbeiten, dann gleich im großen Stil. So, wie Männer ja auch wenn sie kochen, dann Chefkoch sind. Für das Alltagsgeschäft sind beim Häkeln wie beim Kochen die Frauen zuständig...)
Im August hatte dann eine Freundin beimn Bookcrossing-Treffen das Buch dabei und alle anwesenden Damen waren von den pfiffigen Mützen begeistert. Allerdings hörte man auch, dass die Anleitungen selbst für Viel-Handarbeiter schwierig nachzuvollziehen seien. Für mich wars eh grad nicht an der Zeit, da andere Projekte (Socken) in der Warteschleife waren.
Dann Oktober 2012: Ich gehe in Landau in der Pfalz in den Rödel um Sockenwolle zu kaufen. Dort (wie übrigens auch im heimischen Wollgeschäft) ein Riesen-Tisch mit Mützen-Büchern und geeigneten Garnen. Dort sehe ich ein anderes Buch liegen, diesmal das von Hatnut. Fünf Sportstudenten aus Tübingen gründen am Ende ihres Studiums ein Unternehmen und häkeln Mützen. Hä? Das ist doch fast die gleiche Story? Wer kopiert denn da wen?
Jedenfalls frage ich die Verkäuferin bei Rödel, wie so die Erfahrungswerte der Kunden mit diesen Büchern wären. Hatnut? MyBoshi? Was sei denn besser und beliebter? Die für die Pfalz erstaunlich unkommunikative Verkäuferin kann mir keine Auskunft geben. Das sei egal, das gehe ja eh nur immer rundrum. Ah ja. Ich nehme das Hatnut-Buch trotzdem mal mit (unter der magischen 10 Euro Grenze...)
Gut. Dann ist am Freitag bei mir der Strickclub. Meine Freundin hat Mützen zum Häkeln dabei. "Ah und oh" bei meiner Tochter und allen anwesenden Damen. Ich denke, "probierst dus doch mal". Ich nehme mir zwei Restknäuel Lang Yak, die ich zusammenlaufen lasse und lege mal los. Erst versuche ich es wie Hatnut in Stäbchen. Naja, das wird recht löchrig und locker, wie ich finde. Also nochmal aufgetrennt und wie MyBoshi mit halben Stäbchen angefangen. Auch die gefallen mir eigentlich nicht. In der Zwischenzeit habe ich bei Youtube dieses Video gefunden und finde es perfekt. So kann man es machen und so wird es mit jeder Wolle und jeder Nadelstärke. Mir leuchtet das sofort ein.
Eingefügtes Bild
So sieht also mein erstes Probemützchen aus.
Nun ist mir klar, wie es geht und ich kann gleich eine richtige Boshi beginnen. Wunschgemäß in Neonfarben.
Eingefügtes Bild
Die finde ich perfekt. Die festen Maschen halten gut und sehen auch gut aus.
Auch am Kind wunderbar:
Eingefügtes Bild
Das ist Schachenmayr Boston in Schwarz (2 Knäuel) und Neongrün (1 Knäuel), verhäkelt mit 7er-Haken.
Das wird sicher nicht die letzte bleiben...
Mein Fazit zu den Büchern: Als Inspirationsquelle sicher gut, ansonsten aber geben sie wenig her. Für die Zielgruppe ist das Hatnut Buch nicht schlecht, weil es sogar die Maschen erklärt. Andererseits wird dann nicht erläutert, wie man Fleece einnäht oder einen Pompon macht, was für die Zielgruppe der ungeübten Handarbeiter sicher auch wichtig wäre. Ansonsten sind die Bücher eher zu teuer oder anders herum: Für das Geld enthalten sie zu wenig, v.a. das Hatnut-Buch. Im Boshi-Buch sind wenigstens verschiedene Modelle und Arten erklärt.

Auf den Bildern sieht man übrigens, dass wir hier Schnee haben, der liegengeblieben ist, angeblich so früh das erste Mal seit 1972 (behauptet eine Bekannte) oder sogar seit Beginn der Wetteraufzeichnungen (sagt mein Vater). Schnee vor der Zeitumstellung? Ich kann mich nicht erinnern.




Hallo Astrid,

die Mützen sind Klasse.
Vielen Dank auch für die Buchrezensionen. So bleiben unnötige Ausgaben erspart.

Seit gestern haben wir hier in München ein "Winter-Wonderland". Vor einigen Tagen konnten wir noch draußen in der Sonne sitzen und jetzt ist tiefster Winter.
Das dreht sich immer so schnell, dass man sich gar nicht darauf einstellen kann.

LG, Inge
  • Melden
Hallo Astrid,

ähm, ich war noch später dran, also, dass ich was von den Jungs mit den Mützen gehört habe und von dem Hype habe ich GAR NICHTS mitbekommen und von Büchern, ähm, ja, nö. :o

Aber die Mützen sind Dir gut gelungen!

Liebe Grüße

Michaela
  • Melden

Google Werbung

Mein Bild

Neueste Einträge

Meinen Blog durchsuchen

Neueste Kommentare

Impressum  |  Datenschutzerklärung