Zum Inhalt wechseln






Der Mai ist gekommen

Geschrieben von Wassilissa, 08 Mai 2010 · 405 Aufrufe

DROPS Mütze Leben Lesen
Eingefügtes Bild
Die Bäume schlagen aus!
Ansonsten ist der Mai recht schnell gekommen. Dies ist nun die erste stille Stunde seit mehreren Wochen, die ich alleine nachmittags verbringe. Die letzten Wochen war immer was anderes, die Geburtstage meiner Kinder und Schwestern (alle in einer Woche), jeden Sonntag eine andere Kommunion, und viel viel Arbeit. Schon schöne Dinge, aber allein war ich tagsüber halt nie. Ich habe mich zudem aus bestimmten Anlässen sehr mit dem Gedanken beschäftigt, ob ich meinem Leben nochmal eine andere Richtung geben soll, wieder in die Schule gehen und als Lehrerin arbeiten, die Uni verlassen, nicht habilitieren. Mir wurde dann aber klar, dass ich es so, wie es ist , schon sehr mag.
Eingefügtes Bild
Gestrickt habe ich auch. Aber wenig. Wie immer im Sommer (wenn man das dieses Jahr mal so euphemistisch sagen darf) stricke ich nicht viel.
Die Drops Mütze habe ich in einer anderen Farbe für Beate angefangen und vielleicht stricke ich sie anschließend sogar noch für mich selbst.
Eingefügtes Bild
In Erinnerung an Frankfurt lese ich momentan "Westend" von Martion Mosebach. Das Buch schildert in epischer Breite die dekandenten Verhältnisse im noblen Westend nach dem zweiten Weltkrieg am Beispiel zweier Familien. Es erinnert ein wenig an Buddenbrooks, wobei dieser Vergleich auch die Grenzen des Buches von Mosebach aufzeigt: Wo Thomas Mann trotz der Ausführlichkeit der Darstellung verknappt und präzise aufzeigt, Figuren klar strukturiert und voneinander abhebt, da ist Mosebach einfach zu langatmig, zu breit. Dafür hat Mosebach mehr Humor, ich musste mehrmals schmunzeln, die Sprache ist zudem oft merkwürdig witzig und dann doch sehr deutlich. Wer Zeit hat, kann es lesen, für schnell mal dazwischen ist es allerdings nichts.

Dazu trinke ich dann Hessischen Apfelwein von ELM, eine Flasche habe ich noch. Dann geht der auch aus und Nachschub kann ich hier zumindest nicht kaufen. Das erste Mal, als ich Apfelwein trank (auch da der Name Mosebach, es war nämlich im Lokal Mosebach, wo ich Schnitzel mit grüner Soße aß und Apfelwein trank an meinem ersten Frankfurter Abend) war ich völlig schockiert, dass der Apfelwein so sauer ist (ich hatte so was wie Cidre erwartet). Allerdings mag ich ihn nun, zumal ich ihn oft süßgespritzt trinke. Bin ja keine Frankfurterin, da iss es auch schon gleich, dass das Süßspritzen ein Verbrechen ist.




Google Werbung

Mein Bild

Neueste Einträge

Meinen Blog durchsuchen

Neueste Kommentare

Impressum  |  Datenschutzerklärung