Zum Inhalt wechseln






1. Türchen: Stricken als Gegenteil eines freien Geistes

Geschrieben von Wassilissa, 01 Dezember 2010 · 277 Aufrufe

Adventskalender Lesen
Truman Capote: Frühstück bei Tiffany


Wahrscheinlich würde man auf den ersten Blick in Capotes „Frühstück bei Tiffany" keine Strickszene vermuten. Holly Golightly, die Heldin des Romans, ist ja ein Mädchen, das vielleicht gar nicht stricken kann, sie ist keine Hausfrau, kein Mütterchen, sondern ein freies, ungebundenes Wesen, das jeder liebt, das sich aber an niemanden bindet.

Und so ist es auch nicht Holly, die strickt, sondern Mag Wildwood. Mag ist Holly grundsätzlich nicht unähnlich, anders als Holly ist sie aber nicht wirklich ein Freigeist. Am Ende des Buches ist sie reich verheiratet, während Holly ihrer Wege geht.

Sehr bezeichnend für ihre verschiedenen Charaktere ist eben jene Strickszene:

„Sonntag war ein Altweibersommertag, die Sonne kräftig, mein Fenster offen und ich hörte Stimmen auf der Feuertreppe. Holly und Mag saßen langgestreckt auf einer Decke, zwischen sich den Kater. Ihre frischgewaschenen Haare hingen strähnig herunter. Sie waren beschäftigt, Holly damit, sich die Zehennägel zu färben, Mag an einem Pullover strickend."

Das Gespräch, in dessen Verlauf Mag später schockiert eine Masche fallen lässt („Hmmm. Beißt er?" Mag ließ eine Masche fallen. „Beißen?"), sollte jede selbst nachlesen. Denn das wunderbare Buch lohnt sich: Capotes Sprache ist sentimental und melancholisch, voller Wehmut und Sehnsucht. Sie lässt ein altes New York entstehen, in dem es wirtschaftliche Not gibt, doch ebenso Freude, oft an kleinen Dingen. Es ist eine kleine Geschichte, voller Bilder und Charaktere, die entstehen, als wären sie real gewesen. Und die kleine Strickszene passt meisterhaft dazu.
Das einzige, was stört, ist natürlich, dass die Strickerin die eher negative Figur ist!

Das Buch ist auch anders konzipiert und endet anders als der Film- also auch deshalb eine gute Ergänzung.

Übrigens: Wenn du dieses oder die anderen besprochenen Bücher kennst, würde es mich freuen, wenn du einen Kommentar dazu abgeben würdest! (Beim Stricknetz kann man sich einfach (und spamfrei) anmelden!)




<P>Ich hab ja (leider) nur den Film gesehen... und kann mich auch nicht mehr daran erinnern, ob da gestrickt wurde...<BR>Aber ich freue mich schon auf die weiteren ;)</P>
  • Melden
Hallo, Wassilissa,

tolle Idee, mit dem Buchkalender!

Ich habe es in diesem Jahr geschafft, für meinen Mann einen Weihnachtskalender zu machen, von dem auch ich etwas habe. Ha, und ich weiß nicht einmal, was mich jeden Tag erwartet.
Ich habe nämlich ein Buch in 24 Teile zerschnitten und jeden Tag gibt es einen Teil.
Es ist "Totengleich" von Tana French, auf deine Empfehlung hin gekauft.

Ich habe "Frühstück bei Tiffany" vor bestimmt 20 Jahren gelesen und erinnere mich auch noch an die Strickszene.
Den Film habe ich nur immer ausschnittweise gesehen.
Ich werde mir nun auf deine Empfehlung hin das Buch noch einmal vornehmen.

Viele Grüße
Reni
  • Melden

Google Werbung

Mein Bild

Neueste Einträge

Meinen Blog durchsuchen

Neueste Kommentare

Impressum  |  Datenschutzerklärung