Zum Inhalt wechseln






Die verstrickte Dienstagsfrage 29/2009

Geschrieben von das-wollschaf, 14 Juli 2009 · 411 Aufrufe

Während der Lektüre einiger Bücher von Stephanie Pearl McPhee, auch unter dem Namen Yarn Harlot bekannt, konnte ich mich in ihren amüsanten Berichten immer wieder selbst erkennen.

Woran merkt Ihr, dass ihr woll- oder stricksüchtig seid? Bei mir äußert es sich beispielsweise darin, dass ich bei einem Ausflug erstmal nachsehe, ob es dort ein Wollgeschäft gibt. Ich beschäftige mich gedanklich schon mit dem nächsten Projekt und der Beschaffung des "Rohstoffes", kaum dass das aktuelle auf den Nadeln ist. Ich hätte gerne ein Schaf ...

Herzlichen Dank an Susanne für die heutige Frage!




Mal überlegen... :kopfkratz:

Ich bin sicherlich wollsüchtig, weil Wolle ein so vielfältiger Rohstoff ist. Und weil man daraus Dinge herstellen kann. Dinge selbst herzustellen, hat mich schon immer fasziniert. Und für wolllige Hobbies braucht man nicht allzuviel Zubehör: Stricknadeln, eine Nähnadel und eine Schwere reichen aus und los geht's! Außerdem bekommt man seinen Droge überall. Ich würde mich gern auch mal als Tischler versuchen, aber dafür braucht man viel mehr Platz, viel mehr Material und Werkzeug und auf dem Sofa kann man das auch nicht gerade machen. Mitnehmen schon gar nicht.
Überdies muss ich immer mit irgendwas beschäftigt sein, vor allem meine Hände. Spinnen und Stricken ist für mich eine Wohltat für Hände, Auge und Geist und die Verlockung ist groß, die Wollberge immer weiter wachsen zu lassen.

Ich hätte auch gern ein Schaf. Allerdings will ich alle paar Wochen ein anderes. Zuerst wollte ich ein Merino. Dann eine vom aussterben bedrohte Rasse. Dann ein Wensleydale. Und jetzt ein BFL. Oder doch lieber eine Angoraziege? Oder sollte ich nicht erstmal mit einem selbigen Kaninchen anfangen? Nein, doch besser ein Schaf. Ich mag die fettige Rohwolle so gern!

Sobald ich neue Wolle habe (egal in welchem Verarbeitungszustand), muss ich damit irgendetwas tun, um zu sehen, wie sie versponnen oder verstrickt aussieht. Mein Hirn schüttet dann jede Menge Endorphine aus und dieser hormonelle Belohnungseffekt sagt mir: davon will ich mehr! Ich bin wollsüchtig!
  • Melden
Meine Antwort ist im Blog zu finden.
LG Monika
  • Melden
Hallo, zusammen,

bestimmt bin ich stricksüchtig. Wollsüchtig nur in Maßen, ich verknüpfe gedanklich, was ich mit der Wolle, die ich gerade sehe, auch stricken könnte.
Ich kann mich auch an schönen Knäueln ergötzen, aber deshalb muss ich sie nicht unbedingt haben. Bewundern reicht.

Mehr zum Thema in meinem Stricktagebuch

Liebe Grüße
Reni
  • Melden
Guten Morgen,

meine Antwort ist auch wieder online. Bin gespannt auf eure Antworten, es werden bestimmt einige auch lustige dabei sein.
Schöne Woche und hoffentlich mal trockenes Wetter.
  • Melden
Guten Morgen!
Auch diesmal ist die Antwort wieder in meinem Blog zu lesen.
Liebe Grüße,
Monika
http://lavendelmaschen.blogspot.com/
  • Melden
Moin,

die Antwort findet Ihr wie immer im Blog.

Viele Grüße
Anne
  • Melden
Meine Antwort auf die Frage gibt es in meinem Blog.

Ist nicht jeder, der über sein Hobby ein Blog hat, süchtig?


Grüße,
raglannudel
  • Melden
Meine Antwort gibt es in diesem Post in meinem Blog.

Ich bin mir nicht sicher, ob man als Textilkünstler als süchtig zählt...

--Thea
Herzogenaurach, Germany
  • Melden
Süchtig? Nein, nicht mehr.

Damals, als ich noch mein Wollgeschäft hatte, hat mich diese Sucht fast in den Ruin getrieben. Ich konnte einfach nicht aufhören, diese tollen Wollen einzukaufen.

Nach dem großen Boom hatte ich das Glück, in einem Ausverkauf alles los zu werden. Vor Beginn dieses Ausverkaufs habe ich mir allerdings meine "Lieblinge" zur Seite geschafft. Deshalb platzt mein Keller heute noch vor Wolle aus allen Nähten.

Danach war ich einige Zeit völlig "clean" und habe vor einigen Jahren wieder angefangen zu stricken. Maßgaben dafür waren für mich, zuerst den Kellerstash abbauen und kein Zeitdruck für die Fertigstellung und ein Teil nach dem anderen.
Seit dem habe ich die Sucht gut unter Kontrolle.
Dieses unbedingthabenmüssen ist nicht mehr da.

Natürlich schaue ich in anderen Städten auch die Wollgeschäfte an und "wehmütle" ein bisschen.

Für mich ist Stricken ein wunderbares Hobby, das einen Ausgleich zu meinem stressigen Job schafft und es macht mich auch stolz, wenn wieder ein Teil mit meinen Händen entstanden ist.

Ach ja, noch ein Wort zum Schaf! Dafür ist sogar mein Balkon zu klein. Eher einen Hund! Die geben (rassebedingt) auch Wolle ab.

Egal ob süchtig oder moderat strickend, unser Hobby ist etwas sehr schönes.

LG, Inge
  • Melden
Heute etwas später, aber die Antwort wie immer auf meinem Blog
  • Melden
  • Melden
Mein Fazit: Ich bin nicht woll- oder stricksüchtig.
Nachzulesen in meinem Weblog.

Zahlreiche Grüße
Kerstin
  • Melden
Oooooooooo

was soll man darauf antworten ?

lest doch bitte hier!

liebe Grüße, angi
  • Melden
Schöne Frage!

Meine Antwort gibt es wie immer hier

LG Heike
  • Melden
Diesmal bin ich auch mal wieder dabei.

Meine Antwort gibts wie immer im Blog

Lg
Wollmaus
  • Melden
Auch ich habe in meinem Blog auf die heutige Frage geantwortet. LG Kuestensocke
http://kuestensocke.blogspot.com
  • Melden
Huhu,
diesmal später, aber was solls :D
Antwort im Blog: http://blog.dunklergrosserwald.de/

Grüße, Anne
  • Melden

Wie mache ich mit beim Wollschaf

Da immer wieder gefragt wird, wie man denn beim Wollschaf mitmacht - hier die Antwort:

Du kopierst einfach den Text der Frage in deinen Blog und schreibst deine Antwort darunter. Ein Link untendrunter zur Wollschafseite ist obligatorisch Wenn Du Deinen Eintrag fertig hast, dann hinterlässt Du einen Kommentar hier im Blog unter der Frage, damit die anderen Deine Antwort auch finden können.

Wenn Du keinen Blog hast, dann kannst Du die Frage natürlich auch in den Kommentaren hinterlassen.

Um Kommentare zu hinterlassen mußt du dich hier einmal registrieren lassen.

Das war schon alles! Viel Spaß!

Euer Wollschaf!

Über

Inzwischen gibt es neben den unzähligen englischsprachigen eine Vielfalt an deutschen Stricktagebüchern. Ich bin ein neugieriges Schaf, und darum möchte ich Euch ein mal pro Woche eine Frage stellen. Ich freue mich darauf, die Antworten darauf in Euren Stricktagebüchern zu lesen.

Die Regeln sind ganz einfach:

1. Die Frage im eigenen Strickblog beantworten.
2. Kommentar bei der entsprechenden Frage hinterlassen, damit andere Deine Antwort auch finden.

Es grüßt,
das neugierige Wollschaf

Meinen Blog durchsuchen

Google Werbung

Impressum  |  Datenschutzerklärung