Zum Inhalt wechseln


Foto

Strickfilzen - Erfahrungen dazu


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 Saskia137

Saskia137

    Profi

  • Mitglieder
  • 110 Beiträge

Geschrieben 09.10.2009 - 18:58

Hallo Leute,

ich hab bisher noch nicht gestrickfilzt, möchte es aber demnächst einmal ausprobieren und hab da ein paar Fragen zu Euren Erfahrungen, die ihr dazu bisher gemacht habt.
Klar werde ich vorher eine bzw. wahrscheinlich sogar eher mehrere MaPros machen und die mit in die Maschine werfen, aber wenn der ein oder andere das ein oder andere schon ausprobiert hat, fände ich nen Hinweis ganz nett.

Also die Theorie hab ich aus dem großen Handarbeitsbuch von TOPP, aber bei der Praxis werde ich in div. Punkten abweichen, da ich selbstgesponnene Wolle verwenden möchte und keine gekaufte Strickfilz-Wolle.

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht, was ergibt ein stabiles Filzergebnis. Ziel ist ne gestrickfilzte Tasche für ein Netbook, das gute Stück soll ja dann durch die Tasche auch ein wenig geschützt werden.
  • locker gestrickt
  • fest gestrickt
  • dicker Faden
  • dünner Faden doppelt genommen
  • dünner Faden
  • Kombinationen z.B. locker gestrickt & dicker faden oder fest gestrickt und dünner Faden oder oder oder...
Ich bin neugierig gespannt, was Ihr mir für Tipps geben könnt.

#2 Annie

Annie

    Specialist

  • Root Admin
  • 2.752 Beiträge

Geschrieben 10.10.2009 - 09:01

Hey,

dein Faden darf auf alle Fälle nicht zu fest sein sonst können sich die Härchen nicht miteinander verhaken und es filzt nicht, das gilt für's spinnen und für's stricken.
Nimm die richtige Wolle sonst wird das auch nix. Wie war das noch mal :kopfkratz: Milchschaf ist nicht unbedingt das Richtige wohingegen Bergschaf wenn's dumm läuft schon am Schaf filzt ;)

Ich nehme am liebsten Dochtgarn locker dick ausgesponnen und Baumstämme als Nadeln ;)

Bestrickende Grüße
Annie

#3 Saskia137

Saskia137

    Profi

  • Mitglieder
  • 110 Beiträge

Geschrieben 11.10.2009 - 10:58

Hallo Annie,

DANKE!
Dann werd ich mir für das Netbook wohl doch ne andere Wolle überlegen müssen, denn die selbstgesponnene hat nen ziemlichen Drall, wird dann wohl eher nix.
Aber ich hab ja von der Lidl-Sockenwolle, von der ich mittlerweile gehört habe, dass die wenn nur zum Strickfilzen gut ist, dann nehm ich einfach die. ;)

#4 Suse

Suse

    Profi

  • Root Admin
  • 436 Beiträge

Geschrieben 11.10.2009 - 14:04

Kann sein, dass es trotzdem funktioniert. Einfach probieren. Dochtwolle und dick ist optimal, aber kein absoluter Zwang.

#5 _Michaela_

_Michaela_

    Specialist

  • Mitglieder
  • 536 Beiträge

Geschrieben 11.10.2009 - 16:26

Es muss noch nicht einmal reine Wolle sein. In meinem Beitrag mit der Laptoptasche bestand das Garn aus 51% Schurwolle und 49% Acryl.
Ich spinne nicht, aber mein Rat ist: wenig gezwirntes Garn nehmen, dass man "normal" mit Nadelstärke 4-5 verarbeitet. Ich habe bei meiner Tasche Nadelstärke 8 oder 9 genommen. Je loser man strickt um so mehr Gelegenheit bekommt das Garn zu filzen. Je enger gestrickt, je mehr verzwirnt, um so weniger Bewegungsspielraum hat die Wolle, sich zu verfilzen.
Die Wolle ist bei meiner Tasche sehr eng verfilzt und das Acryl hat dadurch eine Art Bouclé-Nöppchen gebildet.

Ciao
Michaela

#6 raglannudel

raglannudel

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 26 Beiträge

Geschrieben 10.02.2010 - 21:47

Es muss noch nicht einmal reine Wolle sein. In meinem Beitrag mit der Laptoptasche bestand das Garn aus 51% Schurwolle und 49% Acryl.
....
Die Wolle ist bei meiner Tasche sehr eng verfilzt und das Acryl hat dadurch eine Art Bouclé-Nöppchen gebildet.


Wurde hier eine Schurwolle/Acryl-Mischung ausschließlich wegen des Effekts genommen? An sich verhindert ein Kunstfaseranteil das Verfilzen ja, weshalb ich für das Strickfilzen zu 100 % Schurwolle rate.

Meine Erfahrung (mit der LanaGrossa Filzwolle) ist, dass die angegebene Waschtemperatur nicht ausreichend war. Ich glaube da stand 40 °C zum Filzen, aber es waren in der Tat 60 °C nötig. Bei 40 °C waren die einzelnen Maschen noch sehr sauber erkennbar und das Strickstück ist kaum eingelaufen.

#7 sauerampfer

sauerampfer

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 41 Beiträge

Geschrieben 11.02.2010 - 08:22

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht, was ergibt ein stabiles Filzergebnis. Ziel ist ne gestrickfilzte Tasche für ein Netbook, das gute Stück soll ja dann durch die Tasche auch ein wenig geschützt werden.
Ich bin neugierig gespannt, was Ihr mir für Tipps geben könnt.

Servus!
ich hab zum strickfilzen eine billige sockenwolle von woolworth (kein superwash!!!) genommen und die kraus rechts mit 3er nadeln verstrickt. verfilzt gut und ein bissl sieht man noch die strickstrucktur (nach einem 60 grad durchgang in der waschmaschine).
aber für eine laptoptasche ist das zu dünn! gibt zwar einen hübschen "mantel" aber stoß-sicher ists nicht wirklich.
viel spaß,
sauerampfer

#8 _Michaela_

_Michaela_

    Specialist

  • Mitglieder
  • 536 Beiträge

Geschrieben 11.02.2010 - 10:44

Wurde hier eine Schurwolle/Acryl-Mischung ausschließlich wegen des Effekts genommen? An sich verhindert ein Kunstfaseranteil das Verfilzen ja, weshalb ich für das Strickfilzen zu 100 % Schurwolle rate.


Das war nicht das erste Mal, dass ich Garn mit diesem Mischungsverhältnis gefilzt habe. Es kommt nicht auf den Wollanteil an, bzw. nur sekundär, sondern auf die Verzwirnung. Wenn Garn stark verzwirnt ist, kann es nicht filzen, auch wenn es aus 100% Wolle besteht. Auch die Faserlänge spielt eine Rolle. Kurze Fasern können nicht so stark verfilzen wie längere. Man muss das Garn auch sehr locker verstricken.
Es kommt außerdem weniger auf die Temperatur an, als vielmehr die Mischung zwischen Temperatur und Reibung. Wenn das Filzstück nicht orgendtlich durchgeknetet wird, kann auch nichts filzen.

Ich habe dieses Garn genau aus diesem Grund (lockere Verzwirnung, Docht) genommen. Der Effekt ist zweitrangig. Aus dieser Mischung habe ich auch eine nahezu standfeste Tasche gemacht und eine Umhängetasche.
Die Laptoptasche habe ich innen zusätzlich mit Steppstoff abgefüttert, im Wesentlichen, um Zusatzmaterial in eingenähten Taschen zu verstauen.

Ciao
Michaela

#9 UTEnsilien

UTEnsilien

    Semi-Profi

  • Blogger
  • 69 Beiträge

Geschrieben 14.02.2010 - 21:22

.... Du wirst nicht um einige Proben herumkommen, wenn Du strickfilzen willst, siehe meine Jacke. ich habe diverse andere Proben gemacht und habe mich für die Kauni Wolle entschieden. Die Wolle sollte nach dem Filzen nicht bretthart sein, sondern wie ein schöner Walkstrickstoff sein. Es filzen eigentlich fast alle Wollen mit unterschiedlichen Ergebnissen, sie dürfen nur keine SUPER WASH Ausrüstung haben. Die Wollen wollen außerdem alle unterschiedlich Temperaturen und Schleuderumdrehungen haben In div. Büchern steht auch geschrieben, daß der Wollanteil ca. 50% sein sollte. Also Probieren, es macht Spaß:D
Mein Tipp, lege die zu filzenden Teile in ein Wäschenetz oder ein Kopfkissen , es flust sehr stark.. Ich hatte heute mein Flusensieb so voll, daß die Maschine folgende Meldung anzeigte : Wasserablaufproblem, Laugenpumpe oder Ablaufschlauch verstopft. Ich habe eine dicke zusammenrollte Flusenwurst aus dem Sieb gezogen, jetzt geht die Masch. wieder

Bearbeitet von UTEnsilien, 15.02.2010 - 00:32.


#10 chicco

chicco

    Profi

  • Mitglieder
  • 106 Beiträge

Geschrieben 21.02.2010 - 11:07

Moin Zusammen
Da ich vom Schäfer sehr viele Schafwolle bekomme von seinen Schafen, habe ich auch mit dem Strickfilzen begonnen und muss sagen, es gibt keine Probleme mit dem Filzen.
Mein Tipp, stricke einen Topflappen mit der Schafwolle und filze diese, dann siehst Du sehr schnell, ob es funktioniert und wie stark sie filzt.
Mit 5er Nadeln schlage ich 50 Maschen an und stricke ca. 70 Reihen hoch glatt rechts, häkle den aufhänger dran und dann geht es bei 60 Grad in die Maschine mit 3 Tennisbällen.
So habe ich auch schon Hüte, Klammerbeutel, Hundequitschbälle und anderes ausprobiert.
LG
chicco




Impressum  |  Datenschutzerklärung