Zum Inhalt wechseln


Foto

knittax m3


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 pingouin

pingouin

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 50 Beiträge

Geschrieben 25.02.2011 - 18:28

bin im besitz einer knittax m 3 und noch eines älteren modells farbe dunkekrot braun
jeweils mit patentstrickgeraät
beide maschinen sind nicht besonders einsatzfähig
problem nadelsperrschinen sind geschraubt habe mich daran versucht
leider nicht sehr erfolgreich
könte ein bischen nachhilfe brauchen
hat jemand erfahrung mit diese marke
sind beide schon viele jahrzehnte alt

#2 Hummelbrummel

Hummelbrummel

    Profi

  • Mitglieder
  • 194 Beiträge

Geschrieben 27.02.2011 - 08:30

Hallo,

schrieb doch noch mal genau Dein Problem.

Die Maschinen haben eigentlich keine solchen Nadelsperrschinen, von denen hier oft die Rede ist.

Hast Du eine Anleitung?

Sind die Maschinen sehr verdreckt oder halbwegs sauber?

Ist irgendwo Rost dran?

Eine AM3 habe ich schon mal komplett zerlegt und wieder zusammen gebaut. Das war kein Problem.

Viele Grüße, Hummelbrummel

Bearbeitet von Hummelbrummel, 27.02.2011 - 08:31.


#3 pingouin

pingouin

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 50 Beiträge

Geschrieben 27.02.2011 - 11:34

liebe mitleidenden
gut ich versuche es noch mal
die schienen die ich meine nennen sich wohl nicht nadelsperrschiene
ist eher die schiene auf der der schlitten "fährt" der ist aber geschraubt
am patentstrivkgeraät war das kein problem weg schrauben - sauber machen - anschrauben
leider ist das ergebnis daß der schlitten jetzt an bestimmter stelle leicht hakt
am hauptbett habe ich mich das abschrauben leider nicht mehr zugetraut weil das aussah als ob unter der schiene so etwas wie eine feder wäre
wir sprechen jetzt übrigens von der etwas neueren knittax farbe beige türkis glaube typisch für diese modell
die braune ist eine totoale katasprophe und hat auch ein bischen rost angesetzt
ist natürlich nicht ganz einfach das ganze schriftlich zu beschreiben wäre auch mit einem telefonat einverstanden wenn besser

viele grüße
pingouin

#4 Hummelbrummel

Hummelbrummel

    Profi

  • Mitglieder
  • 194 Beiträge

Geschrieben 28.02.2011 - 08:35

Hallo Pinguoin,

dann haben wir wohl nicht die Gleiche, meine ist grau und vermutlich älter. Die braune habe ich auch, jedoch noch nicht zerlegt und da meine in gutem Zustand ist (abgesehen von fehlenden Teilen am Schlitten) werde ich sie auch nicht zerlegen.

Zum "Hakeln":

Wenn der Schlitten an Nadeln oder einzelnen Nadeln hakt, solltest Du die Nadelfüße und die Kufen am Schlitten, die die Nadeln mitnehmen, mit einem geölten Lappen abreiben.

(Nicht "nass ölen", weil dann alle Fusseln kleben bleiben. Ich nehme am liebsten Ballistol, aber gute Nähmaschinenöl tut's auch)

Wenn der Schlitten nicht richtig auf den "Gleitschienen" läuft, würde ich auch hier die Kontaktstellen zwischen Schiene und Schlitten als erstes mit dem Öllappen bearbeiten.
Hilft das nicht, könnte es helfen, wenn Du die Schrauben wieder etwas löst. Vielleicht braucht die Schiene eine bisschen "Spiel".

Rostige Nadeln wieder brauchbar zu kriegen ist sehr, sehr mühsam. Ob sich das lohnt?

Viele Grüße, Hummelbrummel

#5 Hummelbrummel

Hummelbrummel

    Profi

  • Mitglieder
  • 194 Beiträge

Geschrieben 28.02.2011 - 10:49

Hallo Pinguoin,


ich habe gerade mal in der Anleitung zu meiner rot-braunen Knittax (Knittax M2) gestöbert.
Sie gehört erst seit Samstag zu meiner Herde historischer Strickmaschinen.


In der Anleitung ist sehr genau beschrieben, wie man sie zerlegt und reinigt.
Es lohnt sich bestimmt, das durchzulesen und zu befolgen.


Viele Grüße, Hummelbrummel

#6 pingouin

pingouin

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 50 Beiträge

Geschrieben 01.03.2011 - 19:39

ok soweit habe leider gar keine anleitung für diese maschine könntest du mir da weiterhelfen????

#7 oma-ferrari

oma-ferrari

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 71 Beiträge

Geschrieben 06.03.2011 - 11:58

Habe suuuuper-gute Erfahrung gemacht,
die Nadeln im Ultraschallbad zu reinigen.

Meine waren zwar nicht verrostet,aber stumpf und etwas angelaufen.
Als sie aus dem Bad kamen,sahen sie aus wie neu.
Ich dachte,ich traue meinen Augen nicht.
Glitzernd,glatt,so wie es sein soll.

Glitzernde Grüsse von
oma-ferrari




#8 Hummelbrummel

Hummelbrummel

    Profi

  • Mitglieder
  • 194 Beiträge

Geschrieben 06.03.2011 - 12:38

Hallo Pingouin,

mittlerweile habe ich meine Patentstrickgerät zum Knittax M2 zerlegt, denn es erwies sich bei näherem Hinsehen als extrem verschlonzt.
Eigentlich wollte ich nur die Nadeln sauber machen, aber das, was mir dann an Dreck und altem Öl entgegenkam, veranlasste mich dazu, doch alles zu auseinanderzubauen.

Blöderweise habe ich nicht ganz genau hingesehen, wie der Federmechanismus funktioniert, mit dem diese Metallschieber an der Seite reingedrückt werden und von selbst wieder rauskommen (beim Andocken des PSG ans Grundgerät.) Und jetzt bekomme ich es nicht mehr so recht zusammen bzw. ich muss mir selbst was einfallen lassen, wie ich das löse.

Solltest Du auch auf die Idee kommen, das PSG so gründlich zu zerlegen, dann gib genau Acht, wie das an der Stelle funktioniert. Ich wäre auch durchaus dankbar für einen Tipp.

Allerdings kann ich Dir nicht wirklich zum Zerlegen raten, denn am Ende stehst Du genauso da, wie ich. (Andererseits waren die Kleinteile im zerlegten Zustand wesentlich besser zu putzen und es hat mich echt geekelt, mit dem Ding zu stricken....)

Viele Grüße, Hummelbrummel

PS: Hallo Oma-ferrari,

Welches Ultraschllgerät hast Du denn? Habe mich schon bei E-Bay umgesehen und auch mal bei Conrad reingeguckt - da gibt es ja ganz unterschiedliche Marken und Preisklassen und mitunter auch unterschiedliche Bewertungen.....
Kann man diese Wanne, in der die Nadeln dann liegen, auch zum Säubern rausnehmen, oder klebt dann da der ganze Dreck drin, der vorher an den Nadeln hing?


Viele Grüße auch an Dich und alle anderen!

Hummelbrummel

Bearbeitet von Hummelbrummel, 06.03.2011 - 12:40.


#9 oma-ferrari

oma-ferrari

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 71 Beiträge

Geschrieben 06.03.2011 - 14:12

also das Gerät heisst Carrera und kostet so um die 25 Euro.
Dadrin ist ein Sieb und dort kann man etwas reinlegen.

Mit dem Wasser und dem bisschen Reinigungskonzentrat ( war auch dabei ) dauert es 5 Minuten und die Nadeln sind wie neu.
Völlig unkompliziert,das Gerät.
Das Wasser kann man ausgiessen und das Gerät von drinnen abtrocknen.

Natürlich lässt sich die Wanne,mit den Strickmaschinennadeln zusammen rausnehmen.
Es ist wie ein Nudelsieb.

das war alles.
Man kann seine Brillen/angeblich auch Zahnersatz ,alles damit reinigen.
Ich bin begeistert und es erspart mir viele Stunden Zeit.

Übrigens habe ich noch mindestens 80 Nadeln,vom Knittax Patentstrickgerät übrig.
Lb.Gruss von
oma-ferrari



Bearbeitet von oma-ferrari, 06.03.2011 - 14:14.


#10 pingouin

pingouin

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 50 Beiträge

Geschrieben 07.03.2011 - 13:51

hallo vielen dank für die guten tips - auch für den mit dem ultraschallgerät wäre ich in 100 jahren nicht draufgekommen
grüße an alle mitleidenden
pingouin




Impressum  |  Datenschutzerklärung