Zum Inhalt wechseln


Foto

Lanesplitter


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 Naehjulchen

Naehjulchen

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 4 Beiträge

Geschrieben 08.05.2011 - 06:14

hallo,hat jemand einen "lanesplitter" (strickrock) schon mit der maschine gestrickt und kann mir von seinen erfahrungen berichten?ich habe eine brother 940 und 4 fädige sockenwolle.benötige ich einen maschenwendekamm?wenn ich mit dem kg arbeite, stricke ich eine oder zwei reihen?bin für tipps dankbar.viele grüßeheidi aus "BÄRlin"

#2 Doka

Doka

    Specialist

  • Mitglieder
  • 704 Beiträge

Geschrieben 08.05.2011 - 10:36

Hallo Heidi und herzlch willkommen!

Ja, ich habe einen Lanesplitter auf derselben Maschine gestrickt, wie du sie hast. Ich hab ihn allerdings glatt rechts gestrickt, weil es so gewünscht wurde.

Wenn du einen Maschenwendekamm hast, dann bist du klar im Vorteil, nicht nur, wenn du Krausrippen stricken willst.
Wenn du das gerade Stück arbeitest und auf einer Seite zunimmst und auf der anderen abnimmst, dann wanderst du mit dem Strickstück auf der Maschine. Will heißen, du bist irgendwann am Ende angekommen.
Nun hast du die Möglichkeit, die Arbeit mit dem Wendekamm wieder an den Anfang der Maschine zu bugsieren, oder du strickst halbrund, sprich du wanderst aufs Doppelbett. DAS ist aber eine fürchterliche Pfrimelei, weil du am Anfang auf dem Doppelbett nur ein kleines Zipfelchen hast, in das du praktisch keine Gewichte vernünftig aufhängen kannst.

Wenn du das Teil mit dem KG strickst, brauchst du entweder auch einen Maschenwendekamm oder du nimmst das Strickstück auf einen Nylonfaden um es wieder an den Anfang des Nadelbettes zu befördern.
Und ja, mit dem KG strickst du immer zwei Reihen.

Auf jeden Fall würde ich dir aber raten, den LS nicht in der Mitte der Maschine zu beginnen, sondern an einer Seite der Maschine. Wenn du also z.B. nach der Spitze 120 Nadeln belegt hast, dann machst du den Anschlg auf Nadel 39 - 42.
Das erspart mindestens einmal mühsames "an-den-Anfang-zurückhängen".

Wo wir gerade beim rechnen sind: da du ja an der Maschine nicht wirklich messen kannst, mußt du dir den Rock vorher ausrechnen. Ich habe erst die Spitze errechnet mit dem Satz des Pythagoras und die Länge dann mit dem Dreisatz.

Jetzt zum Endergebnis: es war fürchterlich!

Da du ja mit Gewichten arbeiten mußt, hängen sich die Spitzen sehr aus. Selbst wenn du die Gewichte alle fünf bis sechs Reihen nachhängst, wird die Endspitze vom Eigengewicht des Rockes dermaßen langgezogen, dass das selbst mit Waschen und Dämpfen nicht völlig zu beseitigen ist.

Mein Fazit: nie wieder. Da stricke ich das Teil lieber abends gemütlich vor dem Fernseher mit der Hand ;-)

Liebe Grüße, Dörte

Bearbeitet von Doka, 08.05.2011 - 10:38.


#3 frieda

frieda

    Profi

  • Mitglieder
  • 382 Beiträge

Geschrieben 08.05.2011 - 12:01

Hallo Heidi,

ich denke mal, Du hattest die Frage ja auch schon an mich in meinem Blog richten wollen, sie war nur irgendwie bei Kerstin gelandet ... :)

Ich kann nur beipflichten, es geht, den Lanesplitter auf der Maschine zu stricken, aber ich würde mir den Stress nicht antun wollen. Da das Teil ja schräg gestrickt wird, wandert es ja quasi auf dem Nadelbett von einer Seite zur anderen, und man muß zusehen, daß man es wieder auf die andere Seite bekommt, wenn man auf der einen Seite keine Nadeln mehr hat. Ich habe längere Zeit darüber meditiert, ob ich mir das antun soll, bin aber zu dem Ergebnis gekommen, daß ich das Teil lieber bequem im Sessel von Hand stricke.

Wenn Du mit dem KG stricken möchtest, dann kannst Du Dir das Muster ganz einfach übertragen, man strickt ja eine Reihe Rechts, eine Reihe links in einer Farbstellung und dann zwei Reihen rechts in der anderen Farbstellung, das wäre auf der Maschine dann eine Reihe rechts und noch eine reihe rechts (da Du beides von der selben Seite des Strickstücks strickst, ist die linke Handstrickreihe hier eine rechte Reihe) in der ersten Farbstellung, und dann eine Reihe rechts und eine reihe Links mit der zweiten Farbstellung.

Ich hoffe, das hilft Dir weiter. Ich fahre heute Abend erst mal auf Urlaub, also wenn noch Fragen sind, nicht wundern, wenn ich nicht antworte.

Grüßlis,

frieda

#4 Naehjulchen

Naehjulchen

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 4 Beiträge

Geschrieben 08.05.2011 - 16:10

Hallo Heidi,

ich denke mal, Du hattest die Frage ja auch schon an mich in meinem Blog richten wollen, sie war nur irgendwie bei Kerstin gelandet ... :)

Ich kann nur beipflichten, es geht, den Lanesplitter auf der Maschine zu stricken, aber ich würde mir den Stress nicht antun wollen. Da das Teil ja schräg gestrickt wird, wandert es ja quasi auf dem Nadelbett von einer Seite zur anderen, und man muß zusehen, daß man es wieder auf die andere Seite bekommt, wenn man auf der einen Seite keine Nadeln mehr hat. Ich habe längere Zeit darüber meditiert, ob ich mir das antun soll, bin aber zu dem Ergebnis gekommen, daß ich das Teil lieber bequem im Sessel von Hand stricke.

Wenn Du mit dem KG stricken möchtest, dann kannst Du Dir das Muster ganz einfach übertragen, man strickt ja eine Reihe Rechts, eine Reihe links in einer Farbstellung und dann zwei Reihen rechts in der anderen Farbstellung, das wäre auf der Maschine dann eine Reihe rechts und noch eine reihe rechts (da Du beides von der selben Seite des Strickstücks strickst, ist die linke Handstrickreihe hier eine rechte Reihe) in der ersten Farbstellung, und dann eine Reihe rechts und eine reihe Links mit der zweiten Farbstellung.

Ich hoffe, das hilft Dir weiter. Ich fahre heute Abend erst mal auf Urlaub, also wenn noch Fragen sind, nicht wundern, wenn ich nicht antworte.

Grüßlis,

frieda



hallo strickmädels,vielen dank für die rasche antwort. ich grüble ja schon einige zeit über die machart an der maschine.ihr habt mich überzeugt, ich werde mit der hand stricken.schon der gedanke, dass die gewichte den rock "verziehen", hat mich kuriert.ich schwinge jetzt die nadeln.schönen sonntagwünschtheidi aus "BÄrlin"

#5 Churchy

Churchy

    Semi-Profi

  • Mitglieder
  • 92 Beiträge

Geschrieben 09.05.2011 - 17:26

Hallo Ihr Lieben!

Also ich habe vorher noch "nie" etwas von lanesplitter gehört. Hab dann gegoogelt und gesehen, dass das ein einfacher schräg gesrickter Rock ist.
Ich weiß nur, dass ich so einen Pullover in den 70 er Jahren gestrickt habe, da waren sogar Muster drinnen. Ich hab sogar noch ein Foto davon.

Ich kann mich erinnern, dass ich diesen Pulli nur mit wenig Gewichte gestrickt habe, ab Anfang gar nicht und der Pulli ging echt schnell und hatte keine verzogenen Zipfel oder so.
Das einzige, ich habe den Pulli NICHT berechnet sondern es wurde so gestrickt:

3 oder 5 Maschen (kann mich leider nicht mehr genau erinnern)auf der rechtesten Nadel, also bei 197 oder 195 beginnen
und dann jeweils jede 2. Reihe links eine Masche dazuschieben, aufnehmen, wie man möchte
wenn man alle Nadeln erreicht hat, dann muss man wieder jede 2. Reihe eine Masche abnehmen und ein schräg gestricktes Strickteil ist fertig

2 Strickteile davon und man hat einen Rock, wenn man nicht gerade so dick ist wie ich, dass der Hintern bei einem Teil von der Breite dann nicht reinpasst. :biggrin:

Ich bin jetzt auf Kur, hab leider keine Strickmaschine dabei, aber wenn ich heimkomme werde ich so einen Teil ausprobieren. Habe ich schon lange nicht gestrickt und dann als Bild hochladen!

Lieben Gruß
Churchy




Impressum  |  Datenschutzerklärung