Zum Inhalt wechseln


Foto

Lauflänge...


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 LaceMaus

LaceMaus

    Newbie

  • Mitglieder
  • 10 Beiträge

Geschrieben 15.10.2012 - 12:32

Hallo ihr lieben, hätte mal eine Frage... grübel schon eine ganze Zeit darüber nach.
In der ganz neuen "modische Masche" ist eine AjourmusterTunika drin, die würde ich soooo gerne nachstricken, nur in einem anderen Garn. stricken soll ich die laut Anleitung mit 3 Fäden Mohair,
LL137m/25g. Kann ich jetzt "einfach": 137 x 3 und dann das ganze auf 50g berechnen, also durch 1,5 teilen???? :kopfkratz: :kopfkratz: :kopfkratz:

Und was mache ich, wenn ich verschiedene Lauflängen habe, zB. 200m auf 25g und 100m auf 50g...
Gibt es da eine Formel???

Maschenprobe... habe ich noch nie gestrickt, sollte ich dann wohl machen oder??? :oops:



lg LaceMaus :knit:

#2 Lehrling

Lehrling

    Specialist

  • Mitglieder
  • 751 Beiträge

Geschrieben 15.10.2012 - 19:37

Hmmm.....
die 3 Fäden sind zuständig für die Dicke des Strickfadens/ der Masche.
wenn 25 g 137 m Lauflänge haben, warum willst du dann 50g durch 1,5 teilen :kopfkratz:

ich würde nach Wolle für die Nadelstärke gucken und auf dem Etikett die Maschenprobe als Anhaltspunkt nehmen. Die gilt allerdings immer für das Garn einfach verstrickt. Wenn du mit doppeltem oder dreifachem Faden stricken willst.... :nixweiss:

Maschenprobe würde ich dir auf jeden Fall empfehlen.

nicht wirklich hilfreich, ich weiß

liebe Grüße
Lehrling

#3 Kerstin_strickt

Kerstin_strickt

    Profi

  • Mitglieder
  • 306 Beiträge

Geschrieben 15.10.2012 - 20:17

Hallo Lacemaus,

wenn Du nach einer Anleitung strickst, schaust Du am besten, dass Du auf dieselbe Maschenprobe kommst, die in der Anleitung angegeben ist. Die Lauflänge ist dabei eher unwichtig. Die braucht man, um auszurechnen, wieviel Garn man kaufen sollte.
Zum Berechnen von kombinierten Lauflängen gibt es ein Tool im Internet:
http://strickmoden.de/rechner.html
Das setzt allerdings voraus, dass man dieselbe Basis verwendet, also bei allen Garnen die Lauflänge auf 50 g oder auf 100 g, aber nicht gemischt mal so, mal so.

Eine Maschenprobe ist nur etwas für Leute, die wollen, dass ihr Endergebnis hinterher eine bestimmte Größe hat und passt. Wenn man eher der abenteuerlustige Typ ist, dann macht man natürlich keine, sondern strickt blindlings drauflos. Dann stellt man nach ca. 20 cm fest, dass das Dingens, das man da in Arbeit hat, todsicher nicht passen wird. Danach strickt man noch mindestens 10 cm weiter, weil man es nicht glauben kann.
Schließlich ribbelt man alles auf, ohne vorher auszumessen, welche Maschenprobe das angebrochene Strickstück hatte, und fängt planlos von vorn an, möglichst in einem anderen Muster und einer anderen Nadelstärke und für ein völlig anderes Projekt, weil man ein wenig frustriert ist. Auf diese Weise kann man sich monatelang mit zwei Knäueln Wolle beschäftigen, ohne jemals etwas Brauchbares zustande zu bringen. :-)
Eine Maschenprobe würde höchstens 30 Minuten Zeit in Anspruch nehmen und nicht mehrere Stunden wertvolle Strickzeit. Aber dann wäre natürlich der Kick weg und das Ganze nicht mehr so spannend.

Zahlreiche Grüße
Kerstin

#4 LaceMaus

LaceMaus

    Newbie

  • Mitglieder
  • 10 Beiträge

Geschrieben 16.10.2012 - 08:13

Guten morgen....



Hallo Kerstin, der Lauflängen-rechner ist prima, habe den gleich mal ausprobiert, auch wenn von dem ergebnis überrascht war, wäre nie auf die Idee gekommen das bei 200m/25g und bei 100m/50g eine kombinierte Lauflänge von 160m/100g rauskommen würde...


Hallo Lehrling, ich fand das schon hilfreich, denn wenn ich nun einfach dreiFäden Mohair zusammen lege, dann habe ich ja die dicke die ich bräuchte und müßte dann nur noch
in meinem riesen Woll-lager stöbern und das passende Garn raus suchen... Ob ich in den mittlerweile mehr als 12kg dann aber auch die richtige Farbe finde...??? Na ja, der Wollladen ist ja nicht so weit von hier...



Maschenprobe... da ich äußerst selten das original Garn nehme (stricke viel lieber mit gefachtem, von einer Bekannten desingtem Garn) kommt es häufiger vor, das ich mein gestrick nach ca 10cm wieder aufribble und neu anfange...(zumindest zähle ich die Maschen auf 10cm) meistens geht das dann aber über die Größe, kann dann schon mal sein das ich einfach die Angaben für die kleinere Größe nehme, wenn das Garn dicker ist oder umgekehrt... und in 99% passt das hinterher auch...
Macht ihr die Maschenprobe hinterher wieder auf? Oder macht ihr es wie eine Freundin und "näht" eine große Decke drauß? Wenn ich tatsächlich eine Maschenprobe stricken sollte, dann war ich am überlegen, ob ich mir mein ganz persönliches "Musterbuch" anlegen sollte. Ich glaube das könnte sehr schön werden. So richtig mit "Zeichnung" als Anleitung und "Garnbeschreibung" welches ich da verwendet habe...


Danke euch erstmal....



liebe grüße LaceMaus :) :) :)

#5 Kerstin_strickt

Kerstin_strickt

    Profi

  • Mitglieder
  • 306 Beiträge

Geschrieben 16.10.2012 - 09:23

Hallo Kerstin, der Lauflängen-rechner ist prima, habe den gleich mal ausprobiert, auch wenn von dem ergebnis überrascht war, wäre nie auf die Idee gekommen das bei 200m/25g und bei 100m/50g eine kombinierte Lauflänge von 160m/100g rauskommen würde...


Ja, die Ergebnisse sind oft unerwartet.
Man muss sich vor Augen halten, dass ein kombiniertes Garn niemals dünner sein kann als sein dickster Bestandteil. Da zum dicksten Bestandteil noch etwas hinzu kommt, kann es immer nur noch dicker werden.

Zahlreiche Grüße
Kerstin




Impressum  |  Datenschutzerklärung