Zum Inhalt wechseln


Foto

Empisal Knitmaster 600

Auftrennen von Strickstücken

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
3 Antworten in diesem Thema

#1 K.Boeck

K.Boeck

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 2 Beiträge

Geschrieben 30.04.2018 - 09:28

Hallo, liebe Maschinenstricker,

 

ich habe eine Empisal 600, die an sich ausgezeichnet läuft. Trotzdem lasse ich sie meist ungeöffnet stehen, weil das Auftrennen der Strickstücke so mühsam ist. Offenbar erhalten die Randmaschen eine eigene Drehung, so daß der laufende Faden durch die Maschenschlaufe geführt wird. Entsprechend muß auch beim Auftrennen das gewickelte Knäuel immer durch die extra groß zu ziehende Masche gesteckt werden. Bei mehreren Maschenproben ist das wirklich lästig - von größeren Gestricken ganz zu schweigen. Deshalb habe ich die letzten Jahre immer mit einer viel einfacheren Maschine gearbeitet und mich öfters gefragt, ob ich die ungenutzte Empisal einfach wieder verkaufen soll.

Zuvor jedoch, wollte ich Euch als erfahrene MaschinenstrickerInnen fragen, ob sich das Problem vielleicht durch eine einfache Einstellung am Schlitten oder einen anderen Kniff lösen läßt.

Wenn Ihr mir also helfen könntet, würde ich mich wirklich sehr freuen, denn eigentlich war ich ganz stolz, die Empisal ergattert zu haben.

 

Im Voraus schon mal vielen Dank für jede Antwort, auch wenn das Gerät dann doch verkauft werden muß.

 

K. Boeck

 



#2 Annie

Annie

    Specialist

  • Root Admin
  • 2.738 Beiträge

Geschrieben 30.04.2018 - 17:42

Hey,

 

ich würd dir ja gern helfen, aber ich habe nur eine Brother, bei der sich dieses Problem nicht stellt. Ich kenne das so nur, wenn ich von der falschen Seite her auftrenne.

Kannst du vielleicht mal ein Bild einstellen, damit man das erkennen kann?

 

Bestrickende Grüße

Annie



#3 Gitti

Gitti

    Profi

  • Mitglieder
  • 249 Beiträge

Geschrieben 02.05.2018 - 20:00

Hm. Ich kann mir jetzt gar nicht vorstellen, was Du meinst. Ich habe beide, Brother und Empisal. Da ist kein Unterschied bei den Randmaschen. Wie Annie schon überlegt hat, trennst Du von unten auf?



#4 K.Boeck

K.Boeck

    Gerade reingestolpert

  • Mitglieder
  • 2 Beiträge

Geschrieben 03.05.2018 - 16:09

Liebe Annie, liebe Gitti,

 

leider habe ich keine alten Maschenproben mehr finden können und momentan wegen eines andern Projekts keinen Platz, um die Maschine aufzubauen.

Nein, ich habe regulär von oben aufgetrennt, was auch, abgesehen von den Randmaschen problemlos funktioniert. An den Randmaschen mußte ich aber jedesmal die Maschenschlaufe mit den Fingern größer ziehen, damit ich das Knäuel durchstecken kann. Dabei schien es, als sei die Randmasche einmal gedreht oder verschränkt. Wenn ich nicht schnell genug beim Auftrennen bremste, trennte sich auch die nächste Reihe flott auf, aber bei der Randmasche hing der Faden fest und mußte dann auf dem Rückweg wieder durchgezogen werden. Es kann nicht am Garn und eventuellen Fasern (wie bei Mohair) gelegen haben, denn als Anfänger habe ich da nur mit ganz glatten Garnen gearbeitet.

Sobald ich meinen Tisch wieder frei habe, kann ich nochmal ein Stück anfertigen und dann versuchen, das Problem zu fotografieren.

 

Vielen Dank schon mal und viele Grüße

 






Impressum  |  Datenschutzerklärung